2016 – durch den Druck der Nato: Mehr Geld für die Bundeswehr…

Die Bundesregierung will den Verteidigungsetat für 2016 auf 34,37 Milliarden Euro aufstocken – das sind 158 Millionen mehr als ursprünglich geplant. Grund ist vor allem der Druck der Nato.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte sich am Dienstag beim Festakt zum 60. Jahrestag des Eintritts Deutschlands in die Nato zu dem Ziel bekannt. „Diesem Anspruch stellen wir uns“, sagte sie.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/haushaltsentwurf-bundesregierung-legt-beim-verteidigungsetat-nach/11992150.html

Die Uschi verwechselt mal wieder Druck mit Anspruch – oder anders ausgedrückt ist die Überstreberin der Union mit fliegenden Fahnen vorneweg wenn es darum geht Steuergeld zu verplanen, Geld welches wir eigentlich dringender für den Schuldenabbau benötigen würden. Und von diesem höheren Etat bezweifle ich ganz stark das hierdurch die Qualität deutscher Waffen steigen würde. Ich denke die ersten Rüstungslobbyisten stehen schon Schlange…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.