Ab wann spricht man von Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus oder Neonazismus….?

Nach einer Definition des Bundesverfassungsschutzes ist “Rechtsextremismus in Deutschland nicht ideologisch homogen. Eine Überbewertung ethnischer Zugehörigkeit und eine gegen den Gleichheitsgrundsatz gerichtete Fremdenfeindlichkeit sind allerdings bei allen Rechtsextremisten festzustellen.“

http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/41312/was-ist-rechtsextrem?p=all

Immer noch weltweit allgemein gültige (aber laut deutschem VfS  “ kommunistische (und damit linksextremistische) ) Theorie lautet:

Фашизм (всегда) открытая террористическая диктатура наиболее реакционных, шовинистических и империалистических элементов финансового капитала – пожалуйста не забывайте – определение Георгия Димитрова, 13-й пленум Коминтерна (в декабре 1933 г.)

Der Faschismus ist (immer) eine offene terroristische Diktatur der am meisten reaktionären, chauvinistischen und imperialistischen Elemente des Finanzkapitals – bitte niemals vergessen –die Definition von Georgi Dimitroff, während des XIII. Plenums der Kommunistischen Internationale (im Dezember 1933).

Womit Russland mit seiner neuen Gesetzgebung dazu linksextremistisch sein müsste aber unsere Medien immer davon berichten wie weit es doch „Rechts “ stände. Da soll nun einer verstehen…

„Die braune Pest darf Europa nicht verseuchen, das ist unsere Aufgabe. Wir in Russland haben eine sehr starke historische Erinnerung. Wir müssen denjenigen das Handwerk legen, die sich an den Nazis orientieren sowie zu deren Symbolen, Attributen und Ideologie greifen.“

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Ab wann spricht man von Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus oder Neonazismus….?

  • 1. Mai 2017 um 20:49
    Permalink

    Der (sogenannte) Verfassungsschutz sollte sich bitte (und auch inständig) ganz intensiv mit der Faschismus-Problematik beschäftigen und anstatt nur… aus den o. g. Quellen schematisch „abzuschreiben“; dann ebenso den gesamten geschichtlichen Komplex von der Entstehung, der massenideologischen Verbreitung und (in Folge) der kriegerischen Vernichtung ganzer Völkergruppen ((etc. pp.)) ernsthaft aufgreifen und kommunizieren. Es ging und geht immer um die Neuaufteilung der Welt, das Erbeuten von Rohstoffquellen und Maximalprofitierung in den Händen weniger „Akteure“ des weltweiten Finanz-, Bankenkapitals und letztlich den Derivaten des militärisch-industriellen Komplexes. Und zu guter Letzt: 27 (in Buchstaben: siebenundzwanzig) Millionen Bürger der Sowjetunion starben als Opfer des deutsch-faschistischen Krieges zwischen den Jahren von 1941 bis 1945. Es ist eine Zahl, die viele hierzulande in der Bundesrepublik Deutschland bis heute nicht kennen und/oder nicht mehr zur Kenntnis nehmen wollen. Leider ist das eine traurige, „beschämende“ und inakzeptable Tatsache zugleich. Meine obigen Ausführungen und Einlassungen sind hier ebenda (im Augenblick) als „Kurzfragment“ meinerseits zu betrachten. Eine ausführlichere Analyse zur (wissenschaftlen) Faschismusproblematik nehme ich gern noch zu einem späteren Zeitpunkt vor. Vielen Dank.

    (Гоша)
    (GB)
    /// 01.05.2017 ///

    Antwort
    • Pragmatiker
      3. Mai 2017 um 22:09
      Permalink

      Hallo Götz – aber genau das macht der Verfassungsschutz – er beschäftigt sich ganz intensiv mit dieser Faschismus-Problematik, sieht man doch an den vielen geschredderten oder geschwärzten Akten. Und an dem Unvermögen dem Treiben ein Ende zu setzen. Eigentlich dient der Verfassungsschutz dem Schutz der freiheitlich-demokratischen Grundordnung – augenscheinlich existieren verschiedene Grundordnungen?! Ich gebe deiner Einschätzung jedenfalls unumwunden recht.
      Die Sache stinkt immer vom Kopf her – welche Rolle spielt das Bundesinnenministerium dem der VS unterstellt ist und welche die Bundesregierung die als Ganzes die politische Verantwortung trägt? Dabei geht es nicht zwingend um die jetzige Bundesregierung an sich – es geht um alle bislang bestehenden unter der der VS so wirken konnte. Welchen Auftrag führt letztlich der VS aus?! Eine klare Antwort wird uns weder VS noch Regierung geben wollen, die Wahrheit dazu wird wahrscheinlich sicher in einem der vielen Panzerschränke verwahrt (streng geheim natürlich), ergo müssen wir anhand der bekannt gewordenen Tatsachen uns selbst ein Bild machen…

      Antwort
  • lausebengel
    2. Mai 2017 um 11:26
    Permalink

    Götz, mir würde es erstmal schon reichen wenn der VS seine eigene Geschichte erforschen und die nötigen Schlußfolgerungen daraus ziehen würde. Ich meine speziell wegen solcher Gestalten wie eines gewissen Andreas Temme, von seinen Kollegen mehr oder weniger liebevoll “ Klein – Adolf “ genannt. Der ja auch noch taub und blind war, wie sich in einem Internetcafe herausgestellt hatte…..
    http://www.fr.de/politik/nsu-mord-in-kassel-temme-muss-schuesse-gehoert-haben-a-1254448

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.