Abgeordnete bei Separatisten: Kiew beschwert sich über Ostukraine-Trip von Linken

 

 

Die Separatisten bezeichneten die Linken auf ihrer Internetseite als EU-Repräsentanten. „Seit Beginn der Kampfhandlungen ist das die erste humanitäre Mission unter Beteiligung von Vertretern der Europäischen Union„, erklärte Jakow Samuschija, stellvertretender Vorsitzender der Landsmannschaft Donbass.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-kiew-beschwert-sich-ueber-linke-politiker-hunko-und-gehrcke-a-1019713.html

Also als EU-Repräsentanten lassen sie sich wirklich nicht bezeichnen, da muß ich Kiew Recht geben. seit wann leistet die EU in der Ukraine humanitäre Hilfe???

Aber den Weg muß ich verteidigen, auf den von Kiew genehmigten wäre die Hilfe nie angekommen. Und Einreiseverbote könnte man doch eigentlich als Sanktionen bezeichnen, oder?

0 Gedanken zu „Abgeordnete bei Separatisten: Kiew beschwert sich über Ostukraine-Trip von Linken

  • Netti
    22. Februar 2015 um 16:15
    Permalink

    Lauserchen,
    siehe http://humanistenteam.de/themen/kriegs-und-krisengebiete/donbass/ .) …“Im Novorossia-Beitrag bezeichnen die Separatisten die Bundestagsabgeordneten als EU-Repräsentanten.“…“mit den Außen- und Europapolitikern Wolfgang Gehrcke und Andrej Hunko…“ Also wenn man sich deren Aufgaben ansieht kann man die Aufgliederung in deren Arbeitsbereiche doch nur bestätigen. Der Spiegel hat also mal wieder etwas weg gelassen an Richtigstellung die darin auch enthalten war! Wäre glatt ein Thema für Medienmanipulation wo obiger Artikel auch eingeordnet ist.).

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.