Ärzte ohne Grenzen und Sea Eye ziehen sich von Libyen zurück

Die NGO’s welche sich um die in Seenot geratenen Flüchtlinge gekümmert haben, ziehen sich nun vorerst von der Libyschen Küste zurück, nachdem die dortige Regierung einen unbestimmten Radius in internationalen Gewässern gezogen hat, wo ihre Marine mit Hilfe von italienischen Schiffen patroullieren soll.

So sieht es aus, wenn sich Europa um die Menschenrechte kümmert! Denn um diese ärmsten der Armen die meist um ihr Leben fürchten, soll sich gefälligst die libysche Regierung kümmern, wir in Europa, und vor allem in Italien sind da aussen vor und wollen auch nichts damit zu tun haben. Und was macht die UN? Deren Sonderbeauftragter symphatisiert offen mit der italienischen und libyschen Methode, statt sich um die eigentlichen Ursachen zu kümmern. Aber damit könnte man ja eventuell in Konflikte mit der internationalen Waffenlobby geraten.

https://www.heise.de/tp/features/Libyen-NGOs-ziehen-Rettungsschiffe-vorlaeufig-zurueck-3798871.html

https://www.heise.de/tp/features/Migranten-Libyens-Marine-warnt-NGOs-3797618.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.