AfD befürwortet engere Zusammenarbeit mit Pegida

Die AfD rückt immer weiter nach rechts, inzwischen wird auch eine engere Zusammenarbeit mit Pegida befürwortet. Das hat die Partei auf ihrem letzten Parteitag beschlossen, AfD Politiker dürfen bei Pegida reden und die wiederum wird oftmals als Ehrengast eingeladen. So wie beim politischen Aschermittwoch, wo Pegida Gründer Lutz Bachmann zu Gast war.

Der brandenburgische Landeschef der AfD Andreas Kalbitz gehört zum völkischen Flügel um Björn Höcke, den Landeschef von Thüringen. Laut Informationen des ARD-Magazins „Kontraste“ pflegte Kablitz Kontakte zur inzwischen verbotenen rechtsextremen Organisation „Heimattreue Deutsche Jugend“. Er möchte auch auf den Gräbern der ’68er Bewegung tanzen, erklärte er auf einer Pegida Veranstaltung.

https://www.wr.de/politik/wie-die-afd-im-osten-noch-weiter-nach-rechts-abdriftet-id213647441.html

Wer also immer noch glaubt, die AfD sei nicht rechtsextrem, der glaubt wohl auch an die Zahnfee.

Aber auch die CDU in Thüringen gehört zu den AfD Symphatisanten. So verhinderten die beiden Oppositionsparteien einen Entschädigungsfonds für die Opfer des NSU Terrors, und in Sachsen Anhalt waren beide dafür eine Kommison zum Linksextremismus einzurichten und Andre Poggenburg als Chef einzusetzten, ausgerechnet den Mann, der linke Studenten als „Wucherung am Volkskörper“ bezeichnet hat.

Wahrscheinlich hätte er es sehr gerne wenn es nur gute Toitsche Studenten geben würde, und diese sich für ein „reines“ Deutschland in den Grenzen von 1938/39

http://humanistenteam.info/sachsen-anhalt-afd-mann-poggenburg-leitet-kommission-zu-linksextremismus/

3 Gedanken zu „AfD befürwortet engere Zusammenarbeit mit Pegida

  • 12. März 2018 um 21:52
    Permalink

    Wuehlmaus,ja da will ich mal nicht so sein. Der Neumarkt war wie immer sehr gut gefüllt,ca.5-6 T Patrioten,schätze ich.Ich selbst war zum 135.mal mit unserer Truppe“ dabei und auch die Stimmung war wieder gut.Der Gegenprotest bestand diesmal aus einer Antifanten Musikkapelle,die auch einige stark pigmentierte Trommler in ihren Reihen hatte.Das war doch mal was ganz anderes als dieses ständige Gegröhle ;-)).Erstmal sprach der derzeitige Landeschef der sächsischen AfD.Es war eine sehr gute Rede.So,also wie fast immer.Auch daran das Merkel und Co.nach wie vor unser Land in den Abgrund reiten hat sich leider immer noch nicht geändert.Gute Nacht.

    Antwort
  • lausebengel
    14. März 2018 um 22:19
    Permalink

    Funhum: Wo waren da die Patrioten? Oder sollte die Musikkapelle aus 5-6 Tausend Personen bestanden haben?
    Ich möchte ungern an einen Mann erinnern der Deutschland schon einmal verändern wollte, er schaffte es sogar….1945 erkannte man Deutschland wirklich nicht wieder…..

    Antwort
  • Netti
    19. März 2018 um 11:00
    Permalink

    Lauserchen, siehe http://humanistenteam.info/lutz-bachmann-in-abschiebehaft/#comments aus der Geschichte Lehren zu ziehen ist scheinbar auch für User „fumhum“ nicht möglich da dies kompliziertere Gedankengänge erfordert als schwarz/weiß denken. Und wie himmlisch mal wieder an einer Person alle Fehler der vergangenen Jahre fest zu machen! Wie bequem im Kopf kann man eigentlich sein?! „Musikkapelle aus 5-6 Tausend Personen bestanden haben?“ :)))) Klar doch! Übrigens der MDR hat es sogar drauf gehabt zu verkünden das es wie schon vorher gar keine Gegendemonstration gab! Da fragt man sich doch in Bezug zum Thema:“ Desinformation des MSM“ – so einiges….

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.