AfD mal wieder im Landtag zu faul zum arbeiten und schreibt bei den Linken ab

 https://www.facebook.com/FraktionDIELINKE.LSA/photos/a.181277048623289.49078.177137239037270/1044456378972014/?type=3&theater
Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt http://padoka.landtag.sachsen-anhalt.de/…/drs/d0378dak.pdf Hier die Anfrage von damals, in die die Antworten der Landesregeirung bereits integriert worden. Nach Beantwortung sind die Anfragen dann nur noch mit Antworten im Archiv der Landtagsseite zu finden.
Woran lag es denn, Herr AfD-Abgeordneter Jan Wenzel Schmidt, MdL? Intellektuell überfordert oder von der Maus abgerutscht und aus Versehen im copy and paste-Modus gelandet? Eine fünf Jahre alte kleine Anfrage unserer AbgeordnetenEva von Angern aufzugreifen, ist das eine. Sich nicht mal die Mühe machen, wenigstens etwas zu modifizieren, ist dummdreist. Setzen! Sechs!
Also ich mag mein Steuergeld für Abschreiber nicht als Gehalt ausgegeben sehen! Und ich denke, dass diese AfD noch weniger für Wahrhaftigkeit steht als die Altparteien sieht man am besten an folgenden Beispielen für rechtsextreme, rassistische und völkische Tendenzen: Schießbefehl (Petry, von Storch), die „Ficki-Ficki-Flüchtlinge“ (Festerling), Haßtiraden und völkische Parolen (Lücke), usw. Ein weiteres krasse Beispiel zur AfD: Beim letzten Bundesparteitag der AfD wurde ein Antrag zur Abstimmung eingebracht, in dem präzise formuliert war, wer als Deutscher gelten darf. Deutscher sei nur, wer…..Zitat Anfang: „seine Abstammung von einem Vorfahren, der vor dem 1. Januar 1914 im europäischen Gebietsstand des Deutschen Reiches (…) geboren sei, durch lückenlose (…) Abstammungsnachweise ausgewiesen hat.“ …Zitat Ende. Unterzeichnet haben den u.a. führende Funktionäre, wie z.B Thomas Fügner, der im vergangenen Jahr in den Landesvorstand der AfD Bayern gewählt wurde. Mir ist nicht bekannt, dass nur einer der Unterzeichner von der Partei ausgeschlossen wurde. Mir kann keiner erzählen, dass diese Bewegungen einer Demokratie näher stehen als einem radikalen Nationalsozialismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.