Andrea Nahles und ihre Sicht vom Reichtum in Deutschland

Andrea Nahles wird auch immer merkwürdiger in ihrer Denkweise – das muss wohl vom Job in dieser Regierung kommen oder ?!

Jedenfalls versteigt sie sich doch tatsächlich in Aussagen die einen nur noch gruseln lassen wie:

  • Kluft zwischen Arm und Reich ist gleich geblieben, trotz Einführung vom Mindestlohn
  • Hochvermögende bekommen ihr Vermögen zu einem nicht unwesentlichen Teil vererbt

http://europeonline-magazine.eu/nahlesder-meiste-reichtum-kommt-vom-erben_506877.html

Also wenn der Mindestlohn dazu gedacht war die Kluft zwischen Arm und Reich zu verringern dann hätte sie vorher mal ihren Taschenrechner bemühen sollen und dann hätte sie sich auch mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_500_reichsten_Deutschen

oder hier:

https://www.welt.de/wirtschaft/article157917781/Die-reichsten-Familien-Deutschlands.html

nachlesen sollen. Die Steigerung dieses Vermögens der 500 reichsten Deutschen innerhalb eines Jahres von 665,20 Milliarden auf 723,25 Milliarden wird kaum durch Erbschaft entstanden sein. Klar wird die Entwicklung der Freibeträge einen kleinen Beitrag dazu geleistet haben nur eben nicht in Gänze – auch das könnte Frau Nahles ganz gezielt mittels eines Taschenrechners und den festgelegten Freibetragssätzen im Erbrecht – siehe: http://www.ramrud.de/erbschaftsteuerfreibetraege.html – durchrechnen können ehe sie so einen Mist von sich gibt! Nennt man eigentlich ihre Aussagen nun postfaktisch?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.