Angriffe auf Journalisten in Chemnitz

Mehrere Journalisten klagen über Angriffe durch Rechtsradikale auf Demos, so meldeten viele Medien. Doch das waren bestimmt alles linke Spitzel, werden die Rechten doch bestimmt wieder tönen, trotz Bildbelegen.

http://humanistenteam.info/blog/wp-admin/post.php?post=127711&action=edit

Hunderte Neonazis marschieren mitten durch Chemnitz. Breitschultrig. Besoffen. Vermummt. Nur eine lose Reihe von zehn, fünfzehn Polizisten trennt sie von den Reportern.

Einer Reporterin des Portals Buzzfeed wurde die Kamera aus der Hand geschlagen, ein Reporter des MDR berichtete, er sei eine Treppe hinuntergestoßen und dabei verletzt worden – der Bewohner des Hauses erklärte, der Journalist sei gefallen. Ein Journalist der „Zeit“ gab an, Neonazis hätten ihn und weitere Kollegen angegriffen und versucht, in eine Seitenstraße zu drängen, eine Reporterin der Funke-Mediengruppe, WAZ/WR/WP/HörZu u.A.) wurde attackiert während sie filmte. Georg Restle, Leiter des ARD-Politmagazins „Monitor“,  berichtete, sein Team sei in der Innenstadt attackiert worden, als es nachts den Tatort filmte.

„Noch nie habe ich so viel Hass auf Medien erlebt wie an diesem Wochenende in Chemnitz.“

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84380112/rechte-demonstranten-greifen-reporter-in-chemnitz-an.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.