Angst vor neuem MaidanMarsch auf Kiew! Ultrarechte Banden wollen Poroschenko stürzen – Rechter Sektor droht ihm die Todesstrafe an

dpa/Maxim ShipenkovDmitri Jarosch (M), Anführer der radikalen Gruppierung Rechter Sektor, spricht in Kiew.

Es ist gerade so interessant in der Ukraine, nur die öffentlich rechtlichen scheinen das zu übersehen aber die haben ja auch immer behauptet in der Ukraine gebe es keinen Rechten alles nur Russenpropaganda!   Wir brauchen kein Grexit mehr, wir haben die Ukraine und von deutscher Bundesregierung samt USA bzw CIA wurde diese Putschregierung unterstützt und der Putin zum Bösen gemacht! Das Ergebnis kommt jetzt heraus, nur schweigen staatliche Stellen noch dazu. Bringen sie doch noch diese Banditen in der EU, da brauchen wir keine Griechen oder Grexit/Brexit mehr. Die EU zerberstet auch so. Wie viele Millionen dort zerflossen sind das sagt uns schon keiner mehr,Kugeln gibt es dank der EU/US-Hilfe ja auch noch genug! Ich glaube diese werden jetzt nicht nur in der Ostukraine großzügig verteilt werden. Insbesondere was unsere Regierung sagen möchte, wenn die Putschputschregierung an die Macht kommt interessiert mich sehr!Mit denen will sich unsere super Mutti, Gauck und Steini doch wohl nicht etwa an einen Tisch setzen?! Obwohl,die werden im Osten so richtig los legen wollen und auch noch so dumm sein die Krim zurück zu holen, unmöglich ist bei den Osterweiterungsfaible der USA/BRD nichts 


Angst vor neuem Maidan
Marsch auf Kiew! Ultrarechte Banden wollen Poroschenko stürzen

…Die Nationalisten hatten auf dem Maidan für die Freiheit gekämpft. In der Ostukraine verteidigten sie ihre Grenzen gegen prorussische Milizen – und gegenwärtig werden sie zur größten Gefahr für die innere Stabilität des krisengenschüttelten Landes. Die Ultrarechten drohen Kiew mit einem dritten Maidan, mit Chaos und blutiger Gewalt….

http://www.focus.de/politik/ausland/angst-vor-neuem-maidan-marsch-auf-kiew-ultrarechte-banden-wollen-poroschenko-stuerzen_id_4821060.html

Rechter Sektor droht Poroschenko im Fall eines Staatsstreichs die Todesstrafe an

Im Falle eines neuen Staatsstreichs wird die Nationalisten-Garde RechterSektor den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko nicht unterstützen, und ihm wird es nicht gelingen, aus dem Land zu fliehen, schreibt Voice of America unter Berufung auf den Sprecher der Nationalistenbewegung, Artjom Skoropadski.„Falls es zu einer neuen Revolution kommt, werden der ukrainische Präsident Poroschenko und seine Kampfgenossen nicht aus dem Land fliehen können, wie es der vorherige Präsident gemacht hat. Sie können nichts anderes als die Todesstrafe in einem dunklen Keller erwarten, die eine Gruppe von jungen ukrainischen Soldaten oder von Mitgliedern der Nationalgarde vollstrecken wird“, zitiert VOA Skoropadski und merkt dabei an, dass er das zu dem Radiosender noch vor den Ereignissen in Mukatschewo gesagt hat….

http://de.sputniknews.com/politik/20150715/303292933.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.