Ansprechpartner für Homo- und Transphobe Gewalt bei der Polizei in Meck-Pom

Bei der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern wurden nun, wie im Koalitonsvertrag vereinbart, zwei Ansprechpartner für Opfer von homo- und transphober Gewalt benannt. Das LGBTI-Mitarbeiternetzwerk in Polizei und Justiz, VelsPol, hält dies allerdings für unzureichend, da beide einen hohen Posten im Hauptamt bekleiden würden und somit nicht die nötige Zeit aufbringen könnten um als Ansprechpartner zu dienen.

http://www.queer.de/detail.php?article_id=28697

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.