„Apartheid Highway“: Israel eröffnet Autobahn – mit Betonmauer in der Mitte

Der „Apartheid-Highway“ in Israel

Die Menschen protestierten am Mittwoch gegen diese vom israelischen Staat gebaute mehrere Meter hohe „Apartheid-Straße“. Zwei Fahrbahnen für Israelis, zwei Fahrbahnen für Palästinenser. Es ist erschreckend, dass Menschen gegen Straßen protestieren müssen, die aufgrund ihrer Herkunft getrennt worden sind. Die Apartheid ist über 100 Jahre her und immer noch Thema?

Menschen müssen mit Aufschriften, wie „Nein zur Apartheid“, „Nein zur Annektierung“ die Straße blockieren und werden von der Polizei gewaltsam daran gehindert. Sie protestieren nicht nur gegen eine Straße oder Mauer. Sie protestieren gleichzeitig gegen die Unmenschlichkeit. Gegen einen Staat, der versucht eine solche Trennung zu legitimieren.

Neben der schon bestehenden (und trennenden) Mauer nun auch die Trennung auf der Straße. So wird eine Deeskalation kaum geschehen, die ist anscheinend auch gar nicht gewollt und so lebt auf diese Art und Weise die israelische Politik den Rassismus pur.

http://www.maz-online.de/Nachrichten/Politik/Israel-eroeffnet-Autobahn-mit-Betonmauer-in-der-Mitte

https://www.deutschlandfunk.de/nahost-konflikt-trennende-strasse-sorgt-fuer-kritik.1773.de.html?dram:article_id=439146

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.