ARD unterdrückt Nachrichten zu BRICS-Gipfel in Ufa

Anders als wir bei Humanistenteam, unterdrückt das öffentlich rechtliche Fernsehen leider massiv die Berichterstattung zu den BRICS Staaten, ihrem Treffen in Ufa oder ihren Aktivitäten wie der neuen Entwicklungsbank. Dies war für den ehemaligen ARD-Nachrichtenredakteur Volker Bräutigam der Grund eine förmliche Programmbeschwerde gegen die Berichterstattung der ARD zu stellen.

Der Vorwurf lautet auf Nachrichtenunterdrückung des Gipfeltreffens einer Vereinigung auf welche 42 Prozent der Weltbevölkerung, 27 Prozent des Weltsozialprodukts und 17 Prozent des Welthandels entfallen und folglich für deutsche Zuschauer von großem Interesse sei. Die Tagesschau hatte diesen Gipfel jedoch völlig ignoriert und stattdessen über einen U-Bahnstreik in London sowie den Abschied Schweinsteigers vom FC Bayern berichtet.

Quelle:

http://www.rtdeutsch.com/26681/inland/programmbeschwerde-gegen-ard-wegen-nachrichtenunterdrueckung-zu-brics-gipfel-in-ufa/

0 Gedanken zu „ARD unterdrückt Nachrichten zu BRICS-Gipfel in Ufa

  • Kaballah
    24. Juli 2015 um 21:20
    Permalink

    Tja Jap – das passt nun mal nicht die deutsche Medienlandschaft wenn sich Entwicklungen abzeichnen an denen Deutschland (auch dank seiner gewählten Politik) nicht teilhaben werden wird. Lieber gibt man sich in Abhängigkeit von TTIP und Co. und verliert dadurch den Anschluss…

    Antwort
    • JapNutzer
      24. Juli 2015 um 21:55
      Permalink

      Genauso wie die deutsche Medienlandschaft schon die GFK Umfrage zur Krim verschwiegen hatte oder vieles andere. Die Frage die ich mir stelle ist eher, ob so eine Programmbeschwerde je eine wirkliche Konsequenz haben wird. Um ihre Glaubwürdigkeit scheinen die sich eh längst nicht mehr zu kümmern… und ja, so verliert man den Anschluss und sie scheinen das auf absehbare Zeit auch nicht ändern zu wollen, leider.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.