Argentinien: Toter Staatsanwalt wollte de Kirchner verhaften

Affäre um toten Staatsanwalt  

Nisman plante Haftbefehl gegen argentinische Präsidentin

                                                                         Argentiniens Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner streitet alles ab (Quelle: dpa)

Der Fall des unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommenen argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman erhält neuen Zündstoff: Offenbar wollte Nisman die Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner festnehmen lassen.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_72764708/argentinien-toter-staatsanwalt-wollte-de-kirchner-verhaften.html

 

0 Gedanken zu „Argentinien: Toter Staatsanwalt wollte de Kirchner verhaften

  • Netti
    4. Februar 2015 um 14:54
    Permalink

    Panthera,
    hatte dazu ja auch schon einen Artikel und was ausstößt aus obigem Artikel:…“ Im Mülleimer seiner Wohnung wurde der Entwurf eines entsprechenden Haftbefehls gefunden, wie Staatsanwältin und Chefermittlerin Viviana Fein bestätigte. Darin habe Nisman im Zusammenhang mit dem Anschlag auf das Jüdische Gemeindezentrum 1994 in Buenos Aires die Festnahme der Präsidentin beantragt. …“
    Diese „Nummer“ ist genau so „gut“ wie der „vergessene“ Führerschein im 1. Fluchtauto der „Terroristen“ von Paris! Außerdem fällt mir dann noch ein, die verweigern ja den Amis ihre Milliarden zurück zu zahlen und haben ein dort gesperrtes Konto umgangen und in diesem Jahr soll Argentinien wählen….Die Geheimdienste machen schon ein Horrorwahlkampf. Das Land muss wieder abstürzen damit Spekulanten mehr heraus ziehen können….
    Ich meine fast, in einigen Jahren kommt eine Doku die uns ganz andere Hintergründe offenbart oder alles bleibt offen wie im Fall Barschel!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.