Armutsbericht: Noch mehr zensiert und geschönt als bisher bekannt

Die Regierung strich noch mehr „heikle“ Passagen aus Armutsbericht als bisher bekannt um was es da genau geht und wie der Lobbyismus Frau Nahles dazu bewegte kann mann im Video von „die Welt“ gut hören.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/armutsbericht-grosse-koalition-schoenung-kritik?utm_content=buffer72822&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Video dazu :  „Schönfärberei“ kritische Passagen im Armutsericht umformuliert 

 

Ein Gedanke zu „Armutsbericht: Noch mehr zensiert und geschönt als bisher bekannt

  • Pragmatiker
    13. April 2017 um 21:42
    Permalink

    So kurz vor der Bundestagswahl will natürlich auch die SPD nicht das schlechte Schlagzeilen grassieren, zumal ja Frau Nahles es selbst in der Hand hatte in ihrer Amtszeit etwas entscheidendes dagegen zu tun. Und dann gibt es ja auch noch die Agenda – die zunehmende Armut ist ganz sicher ein Ergebnis ihrer Installation, auch damit möchte die SPD nicht mehr in Verbindung gebracht werden. Ob ihr allerdings dieser Spagat gelingt?!
    Wie auch immer – was zählt die so genannte Freiheit wenn eben diese Berichte absolut unfrei sind. Die Angst vor der Bevölkerung muss schon sehr groß sein, die SPD hat an dieser Stelle ganz sicher nicht alleine ein Interesse daran…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.