Armutsstudie der OECD offenbar schöngerechnet. Haushalte wurden reicher gerechnet

Die OECD Studie zur Armut von Familien soll schöngerechnet worden sein, die wirklichen Zahlen sind anscheinend erheblich höher wie angegeben! Jede schste Familie mit 2 indern ist von einem erhöhten Armutsrisiko betroffen.Das haben Forscher der Ruhr Uni Bochum in einer neuerlich Studie zum Armutsrisiko herausgefunden. Die OECD Forscher haben ärmere Haushalte anscheinend reicher gerechnet und reichere dafür ärmer. Im Jahr 2015 war demnach rund jedes achte Paar (13 Prozent) mit einem Kind armutsgefährdet, und etwa jedes sechste Paar mit zwei Kindern (16 Prozent) sowie fast jedes fünfte (18 Prozent) mit drei Kindern. Und dann wundern sich unsere Politker warum die Geburtenrate zurückgeht!

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_83186500/studie-der-bertelsmann-stiftung-mit-jedem-kind-steigt-das-armutsrisiko.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.