Aus weißer Wäsche den Grauschleier entfernen der von Schmutz und Kalk entsteht

Beim ersten mal ist es mir dieser positive Effekt aufgefallen, als ich mein Vollwaschmittel mit meinem Gardienenwaschmittel von H. verwechselt habe! Staunte nicht schlecht als ich super weiße Wäsche aus der Maschine holte.

Nach etwas weiterem experimentieren mit auch hartnäckigen Grauschleieren die ja durch zu viel Kalk und verleibendem Schmutz (gerade bei den modernen Wassersparmaschinerien) entstehen, habe ich folgende sehr befriedigende Lösung gefunden.

Wäsche  von der ich den Grauschleier entfernen möchte, weiche ich für einige Stunden in einer Lauge (ziemlich heiß) ein, welche aus einem Mix aus Weißwaschmittel, Gardinenwaschmittel und etwas Natron besteht.

Danach ringe ich sie grob aus und wasche sie dann in die Waschmaschine noch einmal wobei ich ein zusätzlich ein Waschgel in Kombination mit einem Fleckenlöser-Gel hinzugeben und stelle das extra Spülen ein. Natürlich bei der Grad zahl waschen die auf dem Etikett für die Wäsche angegeben ist. Wird super!

Habe so schon viele, scheinbar hoffnungslose Grauschleier entfernen können, mache es aber nur wenn unbedingt nötig und mehrer Wäschestücke „bedürftig“  – siehe Thema Umweltbelastung. Beuge nun lieber vor, indem ich etwas Gardinenwaschmittel unter das Vollwaschmittel oder Feinwaschmittel mische.

Übrigens in der prallen Sonne etwas aus zu bleichen zu wollen, kann auch voll daneben gehen denn Straßenruß oder fettigen Schmutz (Haut) kann die Sonne nicht bleichen und man muss darauf achten, dass die Wäsche zuvor nur mit einem Colorwaschmittel ohne optische Aufheller gewaschen wurde. Das perfide an der Sache ist nämlich, diese optischen Aufheller ziehen sich sozusagen „auf die Faser auf“  und können von der Sonne zu gelben, oft nicht mehr entfernbaren Verbindungen oxidiert werden. Und aufwändig ist es auch noch, denn wer in der Sonne wirklich bleichen will muss die Wäsche immer wieder umlagern, da die Sonnenstrahlen senkrecht auftreffen müssen und die Wäscheteile müssen auch immer wieder mit Wasser werden damit die Sonnenstrahlen sich auch besonders  „animiert“ fühlen die Arbeit zu machen, die wir von ihnen gerne für die Wäsche hätten.

 

Und das das mit dem Backpulver ein Märchen der Firma ist die es auf ihren Backpulvern in den 70 -zigern aufgedruckt hatte, weiß hoffentlich heute jeder. Die haben nicht umsonst geschrieben das man das Backpulver mit 5 Liter heißen Wasser vermischen muss, dass heiße Wasser löste logisch die Schmutzrestbestände!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.