AWO kann Schulbegleiter nicht bezahlen!

Die Arbeiterwohlfahrt, kurz AWO, musste 51 Langzeitarbeitslose entlassen, weil die Fördermittel des JobCenter ausgelaufen waren. Es waren Begleiter für körperlich und geistig behinderte Kinder welche für die AWO die Kinder in die Klassen begleitet haben, so dass die Lehrer sich um den Unterricht kümmenr konnten.  Als die Fördermittel durch das JobCenter für diese Personengruppe ausliefen, da das alles ja nur als Starthilfe gedacht war, sollte die Stadt Dortmund mit mehr Geld einspringen als den Stundensatz von 23,50, damit die Langzeitarbeitslosen weiterhin voll bezahlt werden sollten. Leider hat die AWO mal wieder vergessen dass die Gelder eh von der Stadt kamen, da ja dank Gas Gerd die Kommunen für Langzeitarbeitslose zuständig sind, also alle die welche länger wie ein Jahr ohne Arbeit sind. Dementsprechend lehnte sie natürlich ab, mit der Begründung der Gleichbehandlung. Man könne nicht der einen Organisation mehr geben wie allen anderen, worüber sich die AWO aufregte. Inzwischen übernimmt die Lebenshilfe die Leute, so dass alles weiter laufen kann. Die AWO selber betonte sie hätte nicht die Gelder um die Leute weiterzubeschäftigen und somit müssten die Leute eben wieder zum JobCenter. Nur stellt sich die Frage, was ist denn mit den ganzen Einnhamen? Ist der Wasserkopf vielleicht etwas zu groß, oder wird da einfach nur nicht gut genug bei den Finanzen gearbeitet?

https://www.wr.de/region/westfalen/darum-kuendigt-die-awo-51-ex-langzeitarbeitslosen-id213628575.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.