Berliner verurteilt: 4800 Euro für rassistische Facebook-Kommentare

Dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist, hat nun ein 34-jähriger Berliner erfahren. Wegen rassistischer Äußerungen im Netz wurde der Mann von einem Gericht zu 4800 Euro Strafe verurteilt, wie der „Tagesspiegel“ berichtet. Sollte er nicht bezahlen, drohen 120 Tage Gefängnis.

Foto: AFP

Auszug Quelle T-Online.de

Ein weiterer Fall wo eine Frau ihre Hetze kundgetan hatte auch wieder Facebook…..

„Bei mir wird keiner überleben“ – AWO entlässt Mitarbeiterin wegen rassistischem Posting
Keine Toleranz für Intoleranz: Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Thüringen hat eine Mitarbeiterin wegen einer ausländerfeindlichen Äußerung auf Facebook entlassen.
Facebook Hetze

Auszug Quelle T-Online.de

Die Hetze via Facebook nimmt zu aber Facebook sieht keinen Handlungsbedarf gegen diese Hetze vorzugehen. Aber wehe dem es ist nur ein Stück nackte Brust zu sehen wird das sofort gelöscht. Wann begreift das Meinungsfreiheit und Hetze zweierlei Paar Schuhe sind.

0 Gedanken zu „Berliner verurteilt: 4800 Euro für rassistische Facebook-Kommentare

  • Panthera
    25. August 2015 um 16:04
    Permalink

    Gimi, das will ich dir gerne sagen. Die Hetze wird dann unterbunden wenn es kaum noch klicks dafür gibt. Aber da es die immer geben wird bleibt das auch bestehen, weil das bringt doc h Schlagzeilen und klicks, und somit auch Gewinne!

    Antwort
    • Gimi
      25. August 2015 um 16:33
      Permalink

      panthera ich dachte eher weil die Amis sich auf ihr Recht der Meinungsfreiheit berufen auch die der Hetze. leider vergisst Facebook dabei das sie sich nicht in Amiland befinden sondern in Europa ( Irland dort befindet sich der Server.)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.