Besserer EU Grenzschutz würde bis zu 150 Milliarden Euro kosten, wie wäre es mit Fluchtursachen bekämpfen?

http://www.handelsblatt.com/politik/international/guenther-oettinger-besserer-grenzschutz-wuerde-eu-milliarden-kosten/20962082.html

Das der bestmögliche Grenzschutz nicht´s hilft wenn sich etwas Bahn bricht dürfte doch wohl jedem klar denkenden Menschen nicht zuletzt die Geschichte der EX DDR gezeigt haben. Warum einen auch das Vorhaben eines Mauerbaus von Trump nur schmunzeln lassen kann, wir wissen bestens das auch Mauern überwunden/fallen können. Noch dazu wo das jetzige Grenzsystem der USA zu Mexiko schon akut drastischer als das der EX DDR. Darum musste ich auch gestern herzhaft lachen als unser Markus Söder verkündete, dass erst Horsti mit „seinen Leuten“ auf der bayerischen Grenze stehen würde und dann einen! Zentimeter dahinter wir (unsere eigene bayerische Grenzpolizei ), die erst einmal aus 500 Polizisten mit 160 Einsatzfahrzeugen ausgerüstet werden.

Wenn etwas den Zustrom der Flüchtlinge aufhalten kann dann das endlich mal Ernst gemacht wird mit den bisher leeren Tönen von wegen „Fluchtursachen bekämpfen“.

Das lesen folgender Seite könnte dabei hilfreich sein – “ Fluchtgrund“ 

Aufmerksamen Leser wir aber dabei dann nicht entgehen das diese Ursachenbekämpfung deshalb bisher nicht erfolgte da sie geopolitischen Interessen derer die man als „Kapital“ benennt entgegen steht und daher werden also weiterhin auf Steuerzahler kosten gesamt Billiarden verschwendet, um  die Interessen weniger (am gesamt der Weltbevölkerung) zu „schützen“.

Gegen tausende Flüchtlinge 500! Mann zusätzlich an bayerischer Grenze welch Augenwischerei das so etwas …„einen ganz großen Beitrag leisten, die Sicherheit in den bayerischen Grenzräumen zu verbessern“… . Das würde überall nur eine ernste Umgestaltung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Verhältnisse weltweit aber markige Sprüche kommen in weiten Teilen der Bevölkerung wohl noch eher an als rationales denken…

Da ich keine neuen Zahlen auftreiben konnte, hier mal ein Bericht (Statistik) der aufzeigt was bereits im Zeitraum 2010-2014 die Kosten für die EU-Abschottung an EU Steuergeldern verschlang.

Ökonomisch wäre für alle Steuerzahler sinnvoller wenn diese Gelder benutzt würden den Fluchtursachen entgegen zu wirken, man bedenke das ja noch die einzelnen Länder in ihren eigenen Haushalten Milliarden in diesem Sinne ausgeben. Offensichtlich ist es aber im Interesse der Politiklobbyisten  lieber un effizient und wenige zielführend Steuergelder zu verschwenden als den globalen Marktfundamentalismus mit seiner zwielichtigen Geopolitik einzudämmen.

 

 

 

2 Gedanken zu „Besserer EU Grenzschutz würde bis zu 150 Milliarden Euro kosten, wie wäre es mit Fluchtursachen bekämpfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.