Brisanter Report: Abgastests an Tieren und an Menschen durchgeführt

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/abgastests-an-menschen-und-affen-vw-aufsichtsrat-fordert-konsequenzen-a-1190289.html

Als wäre es nicht schon wiederwärtig genug das man Affen zum Zweck solcher Studien mißbraucht und gequält, erreicht nun der Abgasskandal eine weitere Dimension. Aus einem Report der 2017 aufgelösten EUGT (Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor Vereinigung) geht hervor, das es eine“Kurzzeit-Inhalationsstudie mit Stickstoffdioxid bei gesunden Menschen gefördert“ haben soll. Am Institut des Universitätsklinikums Aachen sollen 25 Personen „untersucht“ worden sein, nachdem sie über mehrere Stunden Stickoxid (NO2) in unterschiedlichen Konzentrationen eingeatmet haben.

Laut dem Studienleiter war bei diesen Versuchen ja angeblich VW aber nicht nur für Volkswagen könnte es nun noch einmal so richtig ungemütlich werden auch die anderen Konzerne müssen sich nun wohl Fragen gefallen lassen…

Die Ausmaße, die der Marktfundamentalismus wie in Deutschland gefördert annimmt ( O-Ton Kanzlerin „Deutschland geht es so gut wie nie“ ) sollte zumindest nach dieser Meldung so langsam auch den letzten Otto Normal Bewohner unseres Landes munter werden lassen! Töne aus diversen Mündern zu vernehmen wie “ dem Gesetz der freien Märkte  vertrauen/fördern“  und CO bedeuten das genaue Gegenteil vom „zum Wohle des Menschen“!

Bezweifelt werden darf auch, dass angeblich keine Wirkung auf dem Menschen von NO2 festgestellt sein soll aber auch solche angeblichen „Ergebnisse“ passen zum Verursacher/Lobbyinteressen der Wirtschaft!  https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-wirken-sich-stickstoffoxide-auf-die-menschliche 

Augenwischerei dabei auch, es geht in der Diskussion ja um eine Dauerbelastung von Monaten und Jahren und nicht um eine kurzzeitige Belastung durch NO2. So sieht man aber auch auf welch „seriöse Studienergebnisse“ sich unser BR gerne beruft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.