Bundesaußenminister Gabriel (SPD) vermischt Ministeramt mit eigenen Autoreninteressen

Der Außenminister ist bereits zum dritten Mal Autor eines Buches. Bei der Einladung zur Vorstellung des Werkes prangt ein offizielles Amtssymbol auf dem Briefkopf…

https://www.merkur.de/politik/neues-buch-wirbt-sigmar-gabriel-unerlaubt-mit-bundesadler-8292385.html

Die Einladung zur Vorstellung dieses Buches mit den Schriftzügen „Auswärtiges Amt“ und „Sigmar Gabriel, Bundesminister des Auswärtigen, Mitglied des Deutschen Bundestages“ zu versehen ist in meinen Augen mehr als dreist. Gabriel tritt in die Schuhstapfen eines anderen aus der SPD, gab seinerzeit nicht umsonst den Spruch „Genosse der Bosse“. Es gab Zeiten, da mussten Bundesminister für so etwas den Hut nehmen. Die Trennung von Amt und Person fällt scheinbar den „Volksvertretern“ dieser Art besonders schwer!

Dass das Buch den sinnigen Namen „Neuvermessungen“ trägt lässt schon tief blicken – wenn die Werbung auf der Einladung damit verbunden ist dann wäre ein anderer  Titel – zum Beispiel „Alles beim alten“ angemessener …

Eine Frage bleibt zudem offen – wie bitte kann Herr Gabriel bei seiner so anspruchsvollen Tätigkeit noch die Zeit finden ein Buch zu schreiben?!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.