Bundesregierung hält BND-Erkenntnisse zu albanischen Terroristen in Mazedonien geheim- Veröffentlichung könnte "für die Interessen der Bundesrepublik schädlich sein"

Der interessanteste Teil dieses Dokuments sind nicht die Antworten der Bundesregierung, sondern diejenigen Fragen, auf die sie unter Berufung auf eine mögliche Schädlichkeit für die „Interessen der Bundesrepublik“ keine Antworten gibt. Diese Fragen ohne Antworten betreffen vor allem die Erkenntnisse des Bundesnachrichtendienstes (BND) zur im September 2014 vom mazedonischen Albaner Nevzat Halili ausgerufenen Separatistenrepublik „Ilirida“ sowie zur Albanermiliz „Garde der Republik Ilirida“ und deren Verbindungen zur Führung des Kosovo und der UÇK. Auch Fragen zu den Gefechten in der Stadt Kumanovo im Mai 2015 und zum Raketenangriff auf ein mazedonisches Regierungsgebäude im Oktober 2014 wurden unter Hinweis auf ein Geheimhaltungsinteresse offen gelassen. Diese Geheimhaltung ist auch deshalb interessant, weil der 2001 in Mazedonien aktive kosovarische UÇK-Terrorist Samidin X. alias „Hoxha“ für den BND gearbeitet haben soll.

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45487/1.html

Zu dieser Person „Hoxha“ gab es zu früherer Zeit bereits Hinweise:

Angelegt als große Enthüllungsstory beschrieben Ulrich Gack, Redakteur des ZDF, und Franz-Josef Hutsch, Militärexperte und freier Autor, die Rolle, die ein ehemaliger V-Mann des Bundesnachrichtendienstes bei den Unruhen gespielt haben soll: Samedin Xhezairi, ein Kosovo-Albaner, den der BND als Informant angeheuert hatte, soll wesentlicher Drahtzieher der Unruhen im Kosovo gewesen sein. Die ZDF-Berichte etikettierten den Mann als Islamisten mit Kontakt zu Al Qaida. Es wird suggeriert, dass das Kosovo von Islamisten unterwandert ist und dass der BND deren Treiben duldet.

http://www.tagesspiegel.de/medien/der-fall-hoxha/565644.html

Interessant auch die Darstellungen hierzu auf:

http://balkanblog.org/2007/02/22/al-quida-bin-laden-und-der-balkan/

Mich würde nicht wundern wenn der BND mit politischer Absicherung im Rücken fleißig mitgemischt hat und die Folgen des Balkankonfliktes spüren wir ja auch noch heute! Und so wird es noch munter weiter gehen, siehe auch:

Zur UCK bleibt nur festzuhalten – auch hier hatte die CIA wieder ihre Hände im Spiel und die UCK wurde ein wichtiger Verbündeter der Nato…

Bezeichnend auch:

Die Armee der Kosovo-Albaner UCK finanziert sich nach Erkenntnissen westlicher Geheimdienste in weitem Umfang aus dem Drogen-Schmuggel.

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/geheimdienste–dreistellige-millionenbetraege-uck-finanziert-sich-aus-drogengeldern,10810590,9603934.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.