Chaos bei der SPD nimmt kein Ende – 16,5% bei INSA Umfrage

Das hausgemachte Chaos bei der SPD findet einfach kein Ende. die heute bekannt gegeben Werte der INSA-Umfrage werden der Parteiführung wenig schmecken:

Insa-Umfrage sieht SPD nur noch bei 16,5 Prozent

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/insa-umfrage-sieht-spd-nur-noch-bei-165-prozent-knapp-vor-afd-mit-15-prozent-a2347037.html

Also hat der Rückzug von Martin Schulz doch nichts gebracht, es gibt ja auch noch weitere offene Fragen, wie zum Beispiel wie denn nun Frau Nahles an die Parteispitze gehievt werden soll – auf http://www.nachdenkseiten.de/?p=42389#more-42389 ist ein Aufruf eines SPD Mitgliedes an alle SPD Mitglieder zu diesem Thema zu lesen:

„Nach dem Statut der SPD tritt bei Rücktritt des Vorsitzenden aus dem Kreis der 6 Stellvertreter jemand an seine Stelle. Der Vorstand kann aber nicht eine beliebige Person einsetzen. Frau Nahles ist nicht im Vorstand und kann folglich nicht zur Parteivorsitzenden ernannt werden. Der Vorstand kann sich nicht selbst erweitern (kooptieren), und den Akt einer Ernennung gibt es nicht. Es wird auf Parteitagen gewählt und sonst gar nichts.

Es gibt schon Beschwerden bei der Kontrollkommission – schließt Euch an, Genossinnen und Genossen!:

SPD Parteivorstand,
Willy-Brandt-Haus
Kontrollkommission/Schatzmeisterei
Wilhelmstraße 141
10963 Berlin“

Das wird ganz sicher dem Parteivorstand wenig gefallen aber auch an diesem Thema muss sich die SPD nun messen lassen! Hier wird sich als erstes in der Nach-Schulz-Ära zeigen wie demokratisch und statutenkonform die Nachfolge geregelt wird.

So ganz ungeschoren kam die Union bei der o.g. Umfrage auch nicht davon – sie verliert auch und erreicht im Moment 29,5% – jeder kann jetzt den Taschenrechner zu Hilfe nehmen und wird feststellen: die GroKo wäre keine mehr – nur noch 46% …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.