CIA reagiert auf Duterte, war zu erwarten -verräterisches Wording beim SSPON

http://www.spiegel.de/politik/ausland/philippinen-bewaffnete-angreifer-befreien-150-haeftlinge-a-1128486.html

https://www.welt.de/politik/ausland/article160812219/Russland-schickt-Kriegsschiffe-auf-die-Philippinen.html

https://www.tagesschau.de/ausland/philippinen-gefaengnis-103.html
Dutzende Bewaffnete haben ein Gefängnis auf den Philippinen angegriffen. Während eines Schusswechsels entkamen rund 150 Häftlinge. Verantwortlich soll eine muslimische Rebellengruppe sein. In der ersten Meldung heute Vormittag hieß es noch IS – daraus ist bei den meisten MSM nun „Islamisten“ geworden, nur der Spiegel schreitet vorneweg und macht sie nun schon zu „Rebellen“.

Rodrigo Duterte der Präsident der Philippinen hat sich vor allem dem Kampf gegen die Drogenkriminalität in seinem Land verschrieben. JA, er geht dabei mit drastischen Mitteln vor und das dies nicht im Sinne der USA/CIA sein kann (siw wie Welt es nennt „verschrecken“)sagt uns schon die Geschichte siehe u.a.: http://www.huffingtonpost.de/gregor-schulmeister/wie-die-cia-afghanistan-opiumsuchtig-machte_b_8203764.html

http://www.deutschlandfunk.de/usa-drogenkrieg-a-la-cia.1310.de.html?dram:article_id=353078

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.