Das kostet die Türkei der Su-24-Abschuss

Es ist so weit, schon kurz nach Verhängung der Sanktionen Russlands gegen die Türkei, drohen der türkischen Wirtschaft große Einbrüche. Besonders betroffen sind der Tourismus und die Landwirtschaft. Weil die Türkei den russischen Su-24 Bomber, der gegen den IS kämpfte über Syrien abgeschossen hat, werden 2016 mindestens 10 Milliarden Euro in Russland bleiben. Und das sind schon alleine die Touristen.

„Aber wenn jemand meint, dass er für ein niederträchtiges Kriegsverbrechen – den Mord an unseren Bürger –  mit ‚irgendwelchen‘ Tomaten oder restriktiven Maßnahmen im Bau- und anderen Bereichen davonkommt, täuscht er sich zutiefst. Wir werden noch einmal daran erinnern, was für eine Tat sie begangen haben. Sie werden das noch oft bedauern. Dabei wissen wir genau, was zu tun ist“ [1] – Wladimir Putin

Tourismus
4 Millionen Reisegäste aus Russland bescherten der Türkei bisher jährlich 10 Milliarden Euro Umsatz, nun wurde aufgrund des Angriffs die Türkei als Reiseziel aus allen russischen Reiseangeboten gestrichen. Bisher stellten die Russen damit die größte Reisegruppe. Die Folgekosten: Bleiben die Hotels leer, werden andere Reiseanbieter Ermäßigungen verlangen, die Folge: Auch die verbleibenden Urlauber bringen weniger Geld ein.[2]

Landwirtschaft
An Grenzübergängen, in Hafendepots, in Lastwagen und in Lagern befinden sich derzeit rund 190.000 Tonnen frisches Obst und Gemüse, das eigentlich nach Russland geliefert werden soll. Diese Produkte mit einem Marktwert von 150 Millionen Euro findet nun keinen Abnehmer. Schon jetzt sind die Preise für Tomaten und andere Produkte um gut 20 Prozent gesunken. Ab 2016 stehen noch mehr Türkische Lebensmittel auf der Sanktionsliste. Bisher war Russland mit über 50% der größte Abnehmer türkischer Landwirtschaftserzeugnisse, ein 300 Millionen Euro Markt, dem das Ende droht. [3]

Unterdessen berichtet die Enthüllungsplattform Wikileaks, dass die Türkei den Abschuss des russischen Bombers schon Wochen vorher geplant habe, so schrieb Wikileaks folgendes:
„Am 10. Oktober, sechs Wochen vor dem Abschuss des russischen Kampfjets, hatte eine türkische Quelle bei Twitter von einem künftigen Plan (des türkischen Präsidenten Tayyip – Anm. d. Red.) Erdogan zum Abschuss eines Flugzeuges berichtet“ [4]

Quellen:

[1] PutinzuSu-24-Abschuss
http://de.sputniknews.com/politik/20151203/306144826/tuerkei-abschuss-putin-tomaten.html
[2] Türkei leidet unter russischen Sanktionen
https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-sanktionen-russland-101.html
[3] Turkey: 53% of fruit and vegetable exports shipped to Russia
http://www.freshplaza.com/article/129326/Turkey-53-procent-of-fruit-and-vegetable-exports-shipped-to-Russia
[4] WikiLeaks: Erdogan plante schon im Oktober Attacke auf russisches Kampfflugzeug
http://de.sputniknews.com/panorama/20151206/306225557/wikileaks-tuerkei-attacke-erdogan.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.