Datenschutz? Wollen wir nicht, sagt die Werbelobby

Die Werbeindustrie will ebenso wie gewisse Kreise in der Politik den gläsernen Bürger! Die Gründe sind allerdings etwas unterschiedlich, während die Politik Angst um ihre Pfründe hat und somit keine aufgeklärten Bürger, sollen diese eben übrwacht werden, damit sie keine Unruhe stiften können und die Politiker so weitermachen können wie bisher. Die Werbeindustrie will das aber um ihre Produkte noch besser verkaufen zu können. Wer hat wieviel Geld, wofür wird es ausgegeben, sind Kinder vorhanden, wenn ja wie alt, Eigenheim oder Miete und ähnliches. So wird dann eine individuelle Werbung gestaltet, ein Mann braucht keine Monatshygiene, und bei jüngeren Personen kann auf Kleinkinder geschaut werden und dadurch Windeln, Brei und ähnliches beworben werden. Bei älteren Menschen kann man dann schonmal direkt Hilfmittel bewerben, oder  oder oder. Der Datenschutz steht allen dabei im Weg, darum möchten beide Fraktionen diesen sehr gerne komplett abschaffen.

Wehren wir uns, achten wir auf das was wir über uns preisgeben, insbesondere im Internet, denn das vergisst nie!

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Lobby-Bericht-E-Privacy-Wie-die-Industrie-starken-Datenschutz-bekaempft-3863245.html

Ein Gedanke zu „Datenschutz? Wollen wir nicht, sagt die Werbelobby

  • Pragmatiker
    17. Oktober 2017 um 20:36
    Permalink

    Datenschutz ist ein heißes Thema Panthera – vor allem wenn es um Interessen geht die über den Bürger bestimmen sollen, klar ist die im Mai nächsten Jahres geplante Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung der Versuch diese Interessen zu beschneiden, ganz sicher aber werden Mittel und Wege gesucht diese zu umgehen…
    Und letztlich ist es ein Jeder selbst wie er mit seinen eigenen Daten umgeht – wenn man sieht wie offen sich viele in sozialen Netzwerken entblößen, die AGBs von Portalen nicht einmal lesen sondern nur ein Häkchen setzen – da wird es den Datensammlern natürlich sehr einfach gemacht…
    Was noch absolut unklar ist welche Daten wohin wandern – scheinbar gibt es einen regen Datenaustausch – zwischen Internetprovidern und Geheimdiensten, von Hackern gegen Bezahlung im Dark Net usw. …

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.