Der Hunger im Kongo, 400000! Kinder vom Tod bedroht/Was macht die Weltpolitik?

Der Hunger in Afrika und besonders im Kriegsgebiet der Rebublik Kongo sind tund 400000 in Worten VIERHUNDERTTAUSEND Kinder vom Hungertod bedroht. Wo ist der Aufschrei der Weltpolitik? Wo sind die Regierungen vor allem des Westens?

„Die Zeit, im Kongo noch Hunderttausende Menschenleben zu retten, läuft ab“, warnten Unicef, das Welternährungsprogramm (WFP) und die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) in einem gemeinsamen Appell. Die Situation ist ähnlich wie in Syrien, Irak und im Jemen, alles Kriegsregionen, denn auch der Irak befindet sich immer noch im Krieg! Und warum? Einerseits weil sich der Westen unbedingt einmischen musste und die Kriegsparteien fleißig mit Waffen unterstützt hat und das auch heute noch macht, weil, Krieg ist schließlich gut fürs Geschäft, alte Ferengiregel, trifft aber hundertprozentig auch auf die Rüstungsfirmen weltweit zu. Viel Krieg auf der Welt und süsser die Kassen nie klingeln! Und auf der anderen Seite, das spielt auch wieder der Rüstung in die schmutzigen Hände, die Religion! Wieder einmal erklären uns einige Spinner ihr Glaube sei der absolut und einzig wahre, und wer nicht den gleichen Gott anbetet, ist ein Feind und muss sterben! Warum eigentlich können sich diese religiösen Fanatiker nicht mit dem Gedanken begnügen, dass alle die nicht das glauben was sie selber zu glauben meinen, eh irgendwann in der Hölle landen. Waum muss man immer wieder andersdenkende, oder andersgläubige mit Waffengewalt angehen? Und die Kinder, die eh noch nicht wissen worum es wirklich geht, die müssen dann verhungern weil sich irgendwelche Idioten, die Taschen vollstopfen müssen, und alles im Namen irgendeines Gottes, egal wie der grade genannt wird, Allah, Christus, oder einfach nur Profit!

https://home.1und1.de/magazine/unicef/helfer-schlagen-alarm-400000-kinder-kongo-hungertod-bedroht-32753374

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.