Deutsch-französischer Rüstungskonzern EADS im Visier der NSA Spionage

Foto: dpa

…Das deutsche Bundeskanzleramt war nach BND-Angaben schon vor knapp zehn Jahren über unrechtmäßige Spionageversuche des US-Geheimdienstes NSA mithilfe des Bundesnachrichtendienstes informiert worden. In diesem Zusammenhang soll auch der Name des Rüstungskonzern EADS erwähnt worden sein….

http://www.krone.at/Welt/Ruestungskonzern_EADS_von_NSA_ausspioniert-Schreiben_beweist_-Story-462067

Angriff dauerte drei Stunden

Am 2. November 2011 hätten Hacker ein Spionage-Programm auf die Computer des deutsch-französischen Rüstungsherstellers mit Sitz in München gespielt. Daraufhin seien 5.116 Verbindungen zwischen den EADS-Rechnern und den US-Angreifern festgestellt worden, und zwar innerhalb von knapp drei Stunden. Das Bundesamt für Verfassungsschutz habe daraufhin den Konzern über den Angriff informiert, der gestoppt werden konnte.

http://futurezone.at/netzpolitik/us-spionageangriff-auf-eads-laesst-sich-erstmals-beweisen/141.067.058

…Demnach solle der BND von einem nicht-genannten ausländischen Geheimdienst Informationen über einen Angriff auf EADS Deutschland erhalten habe.

Dem Bericht zufolge gelang es den Angreifern am 2. November 2011, Schnüffel-Programme auf den Rechner des Unternehmens unterzubringen. Binnen drei Stunden seien so 5116 Verbindungen zwischen EADS-Computern und den US-Angreifern hergestellt worden sein. Die Spur zu den Drahtziehern habe zu kurzzeitig gemieteten Servern nahe Los Angeles geführt und sich dann im Sande verlaufen. Der BND vermute einen wirtschaftlichen Hintergrund….

…Von der Bundesregierung wird eine auf Wirtschaft ausgerichtete Spionage der USA allerdings bestritten. So erklärte etwa Innenminister Thomas de Maizière vorm NSA-Untersuchungsausschuss, es gebe nach wie vor keinerlei Hinweise, dass der US-Dienst Betriebe ausspähe, um den Unternehmen des Landes Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Allerdings bestritt der Minister auch nicht, dass Unternehmen von US-Seite beobachtet würden…

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-US-Spionageangriff-auf-Ruestungskonzern-EADS-2748503.html

Man hatte ja auch keine konteren Hinweise und Beweise auf ein ausspionieren des Kanzlerinnen Handy`s.  <:oWenn ich mir die ganzen Lügen einiger unserer Politiker, im Verlauf des NSA-Skandals anschaue, dann frage ich mich, müssen einiger unserer Politiker vielleicht das ganze herunterspielen?

Siehe offen bekanntgewordene US Erpressungen von EU Abgeordneten:  http://humanistenteam.info/forum/viewtopic.php?f=27&t=44&hilit=Erpressung+USA&start=10#p3333

Von der NSA werden sekündlich Dutzenden Daten zur Spionage abgespeichert. Ab und an (wie gerade in den letzten Tagen) fällt das auf und von dieser Teilmenge gelangt dann ein noch kleinerer Teil an die Öffentlichkeit. Was wir hier mitkriegen ist also nur die Spitze des Eisberges insofern sollte das jetzt nicht überraschen.

Für mich hat es heikom36 gut auf den Punkt gebracht:

Es ist längst bekannt und unstrittig, dass die USA jahrelang führende Politiker der EU bespitzelt haben. Trotzdem soll das US-europäische Bündnis weiter ausgebaut werden. Nachdem Griechenland es aber gewagt hat, die eigene Bevölkerung zu den Kürzungsdiktaten zu befragen und Alternativen zum herrschenden EU-Kurs zu fordern, bringen die finanzmarkthörigen EU-Technokraten immer wieder die Frage der „Vertrauenswürdigkeit“ von Griechenland auf den Tisch. Das zeigt: Wer Teil des neoliberalen Machtblocks ist, darf ihre Mobiltelephone abhören und genießt dennoch weiter ihr volles Vertrauen. Wer aber im Interesse der Mehrheit der Menschen Alternativen zu Sozial- und Demokratieabbau fordert, wird verdammt. Ich finde: Solche verlogenen Politiker gehören abgewählt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.