Deutscher Qualitätsjournalismus : Der Euro-Schreck stellt sich – Varoufakis bei GÜNTHER JAUCH

Querkopf, Politstar, Provokateur: Yanis Varoufakis.

15.03.15 | 21:45 Uhr

Der Euro-Schreck stellt sich – Varoufakis bei GÜNTHER JAUCH

Alleine diese Überschrift zeigt schon deutlich auf was es bei deutschen Medien mittlerweile ankommt – reißerische Aufmacher und der Versuch somit schon eine Vorverurteilung zu erreichen!

Innerhalb dieser Sendung heute finden wie gehabt Vorurteile auch weiter ihren Weg – ein deutlicher Lichtblick sind Frau Herrmann und der griechische Finanzminister – vor allem wenn mehrfach darauf hingewiesen wird dass das Rettungsgeld 2010 zwar geflossen ist aber letztlich nur den Banken zu Hilfe kam – also jenen die die Krise generell verursacht haben.

Alle Versuche von Jauch, Söder und dem Herrn Elitz bringen nichts außer weiteren Versuchen gegen Griechenland zu schießen, das kann jedoch nicht die Diskussionsbasis sein, es sei denn man wollte den Titel der Sendung in die Tat umsetzen…

Jauch kommt nicht umhin einen ihm passenden Kommentar aus dem Fundus seines Blogs zu präsentieren – ich gebe ihm die Empfehlung einmal gründlich alle Beiträge auf diesem Blog zu lesen:

https://daserste.ndr.de/guentherjauch/forum/Der-Euro-Schreck-stellt-sich-Finanzminister-Varoufakis-bei-GUeNTHER-JAUCH,forumvaroufakis100.html

 

0 Gedanken zu „Deutscher Qualitätsjournalismus : Der Euro-Schreck stellt sich – Varoufakis bei GÜNTHER JAUCH

  • Netti
    16. März 2015 um 12:49
    Permalink

    Ich fand sehr bezeichnend, dass weder Herr Söder noch der kalte Rias Krieger Herrn Elitz etwas entgegnen konnten auf die Fakten das mit diesem Geld vor allem deutsche Banken gerettet werden konnten und die Griechen selber nichts davon hatten. WIR Deutsche also dadurch nur unsere eigenen Banken gerettet!
    Und wie peinlich das alter Rias Krieger uns erklären wollte es wäre juristisch alles NULL und Nichtig wo es doch nicht so ist und sogar die Faschisten wussten das sie bezahlen müssen. Diese Klatsche hat er wohl verdient dieser alte Hetzer der solch falsche Behauptungen in den Rau stellt. Kein Wunder das er noch für die Bild schreiben darf! Erschreckend wie das Publikum klatscht und hinter her dann auch für die Gegenseite, man merkt dumme Propaganda zieht noch immer und ich hoffe vielen war wenigstens peinlich das sie erst für falsche Behauptungen geklatscht haben!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.