Deutschland: 1.5 Millionen Menschen müssen zur Tafel und immer mehr davon sind berufstätig

Arm in einem reichen Land:1.5 Millionen Menschen werden von der Tafel versorgt und immer mehr davon sind berufstätig.

Posted by Mensch und Politik heute on Dienstag, 17. Oktober 2017

Berufstätige die als Bedürftige gehen zur Tafel müssen sind schlicht das Armutszeugnis verfehlter Politik von CDU/CSU und SPD. Was nützt die Schaffung von Arbeitsplätzen wenn die Politik zulässt das die Gehälter so niedrig das die Arbeitnehmer nicht davon leben können? Ein Land, dass so reich ist wie unseres und Milliarden für Waffen ausgibt, hat KEIN Geld für seine Menschen?!

Die Hilfe der Tafeln (934 in ganz Deutschland) können übrigens nur knapp 10 % aller Bedürftigen in Deutschland erreichen, dass muss man sich mal als Fakt auf der „Zunge zergehen “ lassen!

In einem reichen Land wie Deutschland dürfte es gar keine solche „Hilfeleistung für Arme“ geben, wenn der Wohlstand, den diverse Politiker/innen  immer predigen, gerecht auf alle Menschen im Land verteilt wäre. Die Tafeln waren einmal dafür gedacht, „nur“ Obdachlose (die es auch nicht geben sollte) zu versorgen. Da hat noch niemand daran gedacht, dass außer Arbeitslosen, die später Zugang hatten, auch Rentner und teilweise sogar Menschen, die arbeiten, dorthin gehen müssen, um über den Monat zu kommen.

Solange die Regierung Politik nur für die Wirtschaft und „Reiche“ betreibt, solange wird auch die Armut hierzulande immer mehr anwachsen und somit die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinander treiben.

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-33793/bei-der-muenchner-tafel-wie-es-sich-anfuehlt-lebensmittelspenden-abzuholen_aid_1113937.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.