Die AfD biegt sich das Recht zurecht

Wahlplakat AfD / Foto: GEOLITICO

….Mit dem Eilbeschluss eines Einzel-Schiedsrichters wird fingiert, dass der Weckruf-Verein eine innerparteiliche satzungsgemäße „Vereinigung“ darstellt. Dies ermöglicht nun dem Schiedsgericht gleich jede Form der innerparteilichen Bildung von Gruppen oder Strömungen, die sich unter einer Bezeichnung innerparteilich sammeln – man glaubt es kaum – zu v e r b i e t e n.

Verhinderte Willensbildung?

Dies zielt offensichtlich darauf ab, jede innerparteiliche Interessensgruppe oder Gruppierung, die künftig ihre Anhänger aufgefordert, bestimmte Entscheidungen und Kandidaten zu unterstützen, auszuschalten. Als Vereinigungen im Sinne der Parteisatzung der AfD sollen einfach alle (!) „Zusammenschlüsse von Mitgliedern zu Gruppen, die ihre gemeinsamen Interessen in der Politik der Partei vertreten wollen,“ gelten….

http://www.geolitico.de/2015/06/24/die-afd-biegt-sich-das-recht-zurecht/

Lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen und vor allem mal mit den offiziellen Richtlinien unserer Gesetze zu vergleichen! So spaßig/witzig wie der Autor finde ich es nicht aber einen Schnaps auf den Schreck wie die AfD § biegt  zu trinken ist keine schlechte Idee. Eventuell glätten sich ja dann auch wieder aufgestandene Haare! 

0 Gedanken zu „Die AfD biegt sich das Recht zurecht

Schreibe einen Kommentar zu Netti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.