Die »Anregung«

Jetzt freigegebene Akten des Auswärtigen Amtes belegen: BRD-Diplomaten hetzten Geheimdienste auf Opfer der Militärdiktatur in Argentinien.

Von Gaby Weber, Buenos Aires

 ….“Bislang hatte das AA diese Dokumente unter Verschluss gehalten und musste sie auf meinen Antrag hin im Dezember 2014 deklassifizieren. Eigentlich sind – laut Bundesarchivgesetz – Akten nach 30 Jahren grundsätzlich offen, d. h. diese hätten spätestens 2006 freigegeben werden müssen“…..

Faksimile des Kassibers von Klaus Zieschank aus der Folterhaft  Foto: privat

https://www.jungewelt.de/2015/02-05/043.php

Ich nehme einmal an das es heute nicht anders gehandhabt wird…es wird ja alles für die Wirtschaft getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.