Die Hintergründe vom Putsch in Honduras und seine Folgen

Auswirkung nach dem Putsch auf die Bevölkerung
Kindersterblichkeit in Honduras stieg um 100 Prozent
Nach einem Bericht der honduranischen Gesundheitsbehörden stieg die Sterblichkeit bei Kindern zwischen ein und vier Jahren im Jahr 2009 um mehr als 100 Prozent, während die Müttersterblichkeit um 50 Prozent anstieg. Quelle http://latina-press.com/…/11802-kindersterblichkeit-in…/

Patronen statt Bohnen

https://lateinamerika-nachrichten.de/artikel/patronen-statt-bohnen/

Dies also sind die Folgen eines Putsches und der damit einher gehenden Unruhen in einem Land.
Immer mehr Todesfälle durch anhaltende Hungersnot in Honduras
Auszug:
Mehr als 38 Prozent der Kinder in Honduras leiden unter Mangelernährung. Starben in der Vergangenheit Kühe, Pferde, Schweine, Geflügel und andere Haustiere, macht der Tod inzwischen auch vor den Einwohnern nicht mehr halt. Dutzende Menschen mit Durchfall und akuter Unterernährung werden täglich in Krankenhäusern, Kliniken und Gesundheitszentren des Landes eingeliefert. Viele haben jedoch keine Kraft- und sterben auf der Straße oder zu Hause. Sie werden in Tücher gewickelt und begraben, ohne Unterrichtung der Behörden. Die Todesursache war Hunger- und fordert immer mehr Todesopfer. Quelle https://latina-press.com/news/21284-immer-mehr-todesfaelle-durch-anhaltende-hungersnot-in-honduras/
Und wieder einmal betrifft so ein Putsch ein Volk das nichts dafür kann.Ein Putsch der von der Obrigkeit gesteuert wurde und man sogar ein Mitwirken unserer sogenannten Demokratischen FDP über ihre Friedrich-Naumann-Stiftung feststellen konnte.

http://humanistenteam.info/wikileaks-veroeffentlichungen-bestaetigen-die-hintergruende-vom-putsch-in-honduras/

Charlie,
na jeder der hingeschaut hat wusste es aber ich denke die Wahrheit mit den sich verselbständigen Geheimdiensten gerade in der USA liegt in der Mitte . So ganz und gar ohne ihre Präsidenten und Co können sie nun auch nicht agieren und siehe den Satz : „Die US-Regierung hat das Putschregime in Honduras politisch und finanziell unterstützt …“ na das sehen wir in Libyen gerade wieder – siehe :
Libyen-Einsatz kostet USA bereits 100 Millionen Dollar
https://www.nzz.ch/naechtliche_luftangriffe_auf_tripolis-1.11599947
und zum Rest des ganzen Drecks den diese Typen über der Welt ausschütten: „US-Abgeordneter will Nato für Libyen-Einsatz zur Verantwortung ziehen“

Aber gerade in Lateinamerika wissen wir, lassen die USA und auch Deutschland viel Geld um ihre wirtschaftlichen „Idiologieen“ durchzusetzen, die Mittel sind denen doch egal und den Preis den diese Völker an neuer Verelendung zahlen müssen,
Bis zu 50 Millionen US-Dollar gegen Chávez
http://humanistenteam.info/finanzierung-fuer-opposition-in-venezuela-bis-zu-50-millionen-us-dollar-gegen-die-regierung-venezuelas/
Und unser Thema : FDP/FNS Destabilisierung zentralamerikanischer Regierungen ist dazu auch mehr als erhellend!
Mit den eignen nehmen sie es ja auch nicht so genau, politische Kreaturen halt – denn sich Mensch nennen zu dürfen beinhaltet nun mal andere Charaktereigenschaften …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.