Die Kanzlerin mit der Union als Freunde der Autoindustrie

Bundeskanzlerin Angela Merkel und NRW Ministerpräsident Armin Laschet sind strikt gegen Fahrverbote oder eine sogenannte Blaue Plakette für mehr Luftreinheit. Merkel sieht die Kommunen in der Pflicht und die Länder, die sollten dafür sorgen dass durch andere Ampelschaltungen und änliches, die Luft wieder besser würde.

In den meisten betroffenen Städten ließen sich zudem rasch andere Lösungen erreichen, um den Schadstoff-Ausstoß zu senken, so Kanzlerin Angela Merkel am Freitag auf der Internationalen Handwerksmesse in München. Man sollte den ÖPNV stärken und für Betriebe Subventionen bereitstellen damit der Nahverkehr und Taxibetriebe ihre Fahrzeuge schneller nachbessern könnten.

Die Autoindustrie hatte ja wohl auch Fehler gemacht und man würde ja nun an diese appellieren in Zukunft sauberere Diesel KFZ zu bauen und jetzt die alten mit neuer Software auszurüsten. Das solle ja kostenlos sein, aber falls die Autoindustrie sich nicht beteiligen würde, müsse dann eben der Staat einspringen.

https://de.reuters.com/article/deutschland-merkel-diesel-idDEKCN1GL1V9

Und wieder einmal knickt unsere Kanzelrose vor der Autolobby ein, was es dafür wohl als Gegenleistung gab? Veilleicht wieder mal eine schöne dicke Spende? Und ist, auch mal wieder, der Leidtragende? Klar der Steuerbürger, das dumme Wahlvieh, dem zieht man doch eh immer wieder das Fell über die Ohren und der bedankt sich auch noch ganz artig.

Alles nur damit die „ach sooo arme“ Autoindustrie von ihren millionen Gewinnen nicht abheben muss! Hauptsache dem Vorstand, dem AR und den Großaktionären geht es gut, und die machen fleißig weitere Gewinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.