Die Kirchenfürsten und die EHE für alle

Man kennt ja einige Kirchenfürsten der Katholischen Kirche und deren Einstellung zur Sexualität, insbesondere zur Homosexualität. Alles Teufelswerk und widernatürlich, gegen Gottes Gebot usw. Das es auch in der evangelischen Kirche solche Zeitgenossen gibt, beweist Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe. Jener meint so etwas sei nicht mit der christlichen Leitline vereinbar. Nun sollte man wissen, die evanglischen sind keine feste Einheit wie die katholischen, sondern agieren in Landeskirchen. Und diese aus Schaumburg-Lippe lässt eine kirchliche Segnung nur dann zu wenn der Pfarrer einverstanden ist, aber nicht in der Kirche und erst recht nicht mit Glockenläuten, wie es bei Heterosexuellen Paaren üblich ist.

Was bilden diese Kirchenfürsten sich eigentlich ein? Auf der einen Seite Liebe predigen, aber gleichzeitig zwei Menschen die sich lieben den Segen zu verweigern, nur weil beide das gleiche Geschlecht haben! Was sollte ein Gott gegen die Liebe haben, ausser es ist ein Gott des Hasses?

http://www.queer.de/detail.php?article_id=30123

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.