Die NSU und der Fall Peggy

Es war vor rund einem Jahr als die vermisste Peggy Knobloch tot aufgefunden wurde. Sie verschwand allerdings schon 2001, daher kann nicht genau gesagt werden wann sie getötet wurde.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwj57fDa4_LWAhVJPxQKHffZAk4QFggzMAE&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FFall_Peggy_Knobloch&usg=AOvVaw0ONJTILwaJZbXIdc-FWT8I

Aufgefunden wurden die sterblichen Überreste jedenfalls vor etwa einem Jahr und bei der Untersuchung fand man Spuren von Uwe Böhnhardt, einem der drei von der rechten Terrorgruppe NSU. Bis heute ist nicht geklärt wie diese Spuren an den Tatort kamen. Im Oktober letzten Jahres hieß es, es könne sich um eine Ermittlungspanne handeln, da ein Meterstab in beiden Fällen verwendet wurde.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/peggy-knobloch-und-uwe-boehnhardt-nsu-spur-moeglicherweise-ermittlungspanne-a-1118516.html

Ich persönlich hatte damals schon einige Zweifel an dieser Version, da grundsätzlich alle verwendeten Hilsmittel, nach der Untersuchung gereinigt werden müssen, eben damit eine Kontaminierung ausgeschlossen werden kann. Im März diesen Jahres hieß es dann erneut, es sei so etwas gewesen, also schlampige Arbeit, dadurch sei ein kleines Teil von einem Kopfhörer an den Fundort von Peggys Leiche gelangt.

Inzwischen hat auch die Staatsanwaltschaft Bayreuth eingeräumt, dass es sich um eine Spurenübertragung handelt, ausgelöst durch die Einsatzkräfte in Thüringen, welche auch im Fall Bönhardt eingesetzt worden sollen sein. Nur eine wirkliche Erklärung wie die DNA Spuren von Uwe Bönhardt an den Peggy Tatort kamen, die gibt es immer noch nicht.

https://www.heise.de/tp/features/Die-Boehnhardt-Peggy-Spur-3860773.html

Nun frage ich mich immer noch, was läuft da ab? Denn an diesem Winkelmaßstab konnten weder Spuren vom Fall Peggy Knobloch, noch vom Fall Uwe Bönhardt festgestellt werden. Ja wie jetzt, erst solle es daran gelegen haben, nun sind überhaupt keine Spuren der beiden daran zu finden? Also, ganz ehrlich, für mich stinkt dieser Fall zu Himmel. Aus meiner persönlichen Sicht befürchte ich, es wird das was unter den Teppich gekehrt. Wie gesagt, dass ist nur meine persönliche Meinung und ich würde mich sehr freuen, wenn sich dieser Verdacht als unbegründet herausstellt. Aber entweder es stimmt was nicht bei der Aufklärung im Fall Böhnhardt, was ja auch schon vielfach vermutet wurde, da es damals einige Ungereimheiten gab, oder es gibt einen Zusammenhang, da die DNA Spur mehrmals bestätigt wurde, oder schlussendlich wurde wirklich schlampig gearbeitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.