Die SPD fürchtet sich vor 18% , weshalb nur, die hat sie doch schon……nach dem Parteitag

Die Lautstärke allein tut es auch nicht, auch wenn man Frau Nahles ist. Fakten wären besser gewesen, die “ Erfolge “ der SPD sind ziemlich dünn gesät, leichte Verbesserungen an den Folgen der Agenda 2010 können wohl nicht darüber hinwegtäuschen das die Agenda 2010 auf dem Mist der SPD gewachsen ist.

2 Gedanken zu „Die SPD fürchtet sich vor 18% , weshalb nur, die hat sie doch schon……nach dem Parteitag

  • Pragmatiker
    24. Januar 2018 um 22:17
    Permalink

    Ach Lauser, Ozzo Ernst (dt. Schriftsteller 1862-1926) gab schon zum Besten: „Wer die Schwäche seiner Sache fühlt, pflegt zu schreien.“ Anders kann man die Rede der Frau Nahles auch kaum beschreiben. Es geht nicht nur darum leichte Verbesserungen zu erreichen – es geht darum die gesamte Agenda 2010 mit all seinen Auswirkungen endlich als Fehler zu erkennen und alle unsozialen Entscheidungen zurückzudrehen – daran kann sich die SPD dann messen lassen! Ansonsten – und da nehme ich Frau Nahles beim Wort – bekommen sie „ab morgen in die Fresse“ …

    Antwort
  • Netti
    25. Januar 2018 um 14:57
    Permalink

    Lauserchen, ich finde es bewundernswert, das die NDS sich doch noch irgendwo ein wenig Hoffnung bewahrt, das sich die SPD inhaltlich noch mal zum Guten ändern wird. Für mich reitet man hier ein totes Pferd. Die SPD verweigert sich seit Schröder hartnäckig dem „S“ in ihrem Namen und gerade bei Leuten wie A. Nahles weiß man doch spätestens seit ihrem „Rechtsvereinfachungsgesetz“ das man alle Hoffnung fahren lassen kann. Der SPD-Zug ist für mich, gemeinsam mit dem Schulz-Zug, abgefahren…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.