Doku: „Bosnien und Kosovo: Europas vergessene Protektorate“ – Versagen der „Rechtsstaatlichkeitsmission“ der EU „Eulex“ in allen Bereichen zum Vorteil einiger weniger

Beim Arte Themenabend über den Balkan konnte man bei folgender Doku über die Aktivitäten der EU (unter dem Namen „Eulex“) auf dem  Balkan nur noch den Kopf schütteln! Bei den Bedürftigen kommen 10 bis 15 Prozent der Finanzhilfen an und der „Rest“ fließt an Geldern in EU Beamtengehälter oder gar an westliche Firmen. Außerdem, wenn die Menschen die EU Abgesandten mit korrupten Oligarchen zusammen sitzen sehen und man hört was für EU Steuergelder in mehr als zweifelhafte Projekte fließen wird einem klar, wieso die Menschen sich von der EU so Massenweise abwenden.

Wenn man bedenkt das die Länder des EX Jugoslawien die Höchsten Unterstützungsgelder bekommen die je irgendwohin bezahlt wurden und wie die EU sie dort völlig hirnlos verschwendet und sich sogar noch als Oberhaupt der Länder aufführt wird einem klar das man so niemals eine Verbesserung der Bedingungen vor Ort erreichen kann. Eine solche Offenheit über das Unvermögen der aktuellen EU Politik sucht im deutschen Fernsehen seines gleichen. Wenig überraschend daher zu erfahren, dass andere TV-Stationen im In- und Ausland nicht an der Doku interessiert.  

Empfehle u.a. diese Artikel dazu zu lesen:

http://www.dw.com/de/bosnien-und-kosovo-europas-vergessene-protektorate/a-37600228

http://www.taz.de/!5385423/

http://www.tagesspiegel.de/medien/arte-doku-ueber-bosnien-und-kosovo-desaster-nach-dem-desaster/19418190.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/arte-themenabend-balkan-was-der-nahe-osten-heute-ist-war-der-balkan-gestern-14887638-p2.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.