Drohender Handelskrieg: Streit über US-Strafzölle belastet die Börsen

Der US Präsident Donald (the all American) Trump(eltier) will ja sogenannte Strafzölle auf Stahl und Aluminium verhängen, um damit die US Wirtschaft zu stärken. Diese Entscheidung löste weltweit starke Proteste aus und schürte so die Angst vor einem Handelskrieg und einer Rezession. Der US Präsident erklärte heute noch mal, dass Handelskriege gut und schnell zu gewinnen seien. Die Börsen reagierten mit Verlusten, deutsche Herstelle wie Salzgitter, oder Thyssenkrupp verloren bereits an Wert.

Die EU verhängt auch Strafzölle bspw. auf Stahl aus China. Deutschland weigert sich die eigenen Exportüberschüsse als Problem anzuerkennen. Jeder Fernsehbericht oder Zeitungsartikel der obige Informationen nicht nennt, ist daher nicht seriös und einseitig in seiner Berichterstattung.

Die Börse ist ebsowenig nur durch dieses Thema belastet, sondern auch weil Japan den stärksten Rückschlag der Industrieproduktion seit dem Tsunami 2011 hat.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/us-strafzoelle-boersen-sacken-nach-angekuendigten-strafzoellen-ab-a-1196132.html

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/donald-trumps-stahleinfuhrzoelle-lassen-boersen-einknicken-15474615.html

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/blog-strafzoelle-usa-vdma-handelskrieg-muss-vermieden-werden-6007215

http://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_83323528/-so-fangen-rezessionen-an-trumps-strafzoelle-koennten-drastische-folgen-haben.html

 

Ein Gedanke zu „Drohender Handelskrieg: Streit über US-Strafzölle belastet die Börsen

  • JapNutzer
    2. März 2018 um 17:12
    Permalink

    Dann sollten wir hoffen, dass diese Entwicklung noch abgewendet werden kann. Eigentlich haben globale Großkonzerne ja einen erheblichen Einfluss auf die Gesetzgebung. Sonst erlassen bald alle größeren Nationen Schutz- bzw. Strafzölle und das zahlen am Ende die Verbraucher und wie du schon schreibst könnte die Lage weiter eskalieren. Besonders Deutschland ist stark vom Export abhängig, ähnlich wie China sollten wir besonders an einem offenen Handel interessiert sein. Abschottung hemmt außerdem Innovationen und macht Firmen auf Dauer auch weniger Konkurrenzfähig, was zum Problem werden kann sobald die Zölle wieder fallen sollten.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.