Ehemaliger Deutschland-Chef der verbotenen Neonazi-Organisation Blood and Honour offenbar Quelle des Verfassungsschutzes

Recherchen von FAKT, Report MAINZ und Report München belegen:

Ehemaliger Deutschland-Chef der verbotenen Neonazi-Organisation Blood and Honour offenbar Quelle des Verfassungsschutzes

http://www.swr.de/report/v-mann-des-bundesamtes-fuer-verfassungsschutz-an-der-spitze-von-nsu-unterstuetzerorganisation-ehemaliger-deutschland-chef-der-verbotenen-neonazi-organisation-blood-and-honour-offenbar-quelle-des-verfassungsschutzes/-/id=233454/did=19554374/nid=233454/1mwc2f/index.html

Da werden geheime Vermerke von 2000 offenbart und diese weisen nach wie der Verfassungsschutz mit verfassungsfeindlichen Organisationen und deren Mitgliedern tatsächlich umgeht. Von wegen Umsetzung des offiziellen Verbotes – der Verfassungsschutz brauchte seine Quellen und will natürlich vom NSU nichts gewusst haben, auch nicht von der Rolle von Blood und Honour.

Konsequenzen bislang – Fehlanzeige, so kann eine Aufarbeitung jedenfalls nicht zum Ziel führen und das Mauern der verantwortlichen Behörden geht munter weiter. Eine Schande!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.