Ein großer Mann ist gestorben Professor Stephen Hawking

Ein brillianter Mensch ist verstorben, ein Mensch der gezeigt hat das ein gesunder Geist auch in einem kranken Körper stecken kann! Der Physiker Professor Stephen Hawking (CBE) ist seiner Krankheit erlegen. Der Mann, der durch ALS an den Rollstuhl gefesselt war, und sich zum Schluss nur noch durch einen Sprachcomputer verständigen konnte, hat uns das Universum näher gebracht wie kaum ein anderer. Er erklärte uns wie Schwarze Löcher funktionieren und dass die alle unterschiedlich heiss sind. Dieses bedeutete aber auch dass sie Materie freisetzen, dies geschieht durch eine Strahlung, die nach dem Physiker beannte Hawking Strahlung, welche aber gleichzeitig jede Menge neue Fragen aufgeworfen hat, welche Hawking bis zum Tod versucht hat zu lösen. Nun hat er diese Fragen, sozusagen als Erbe, an die jungen Physiker Kollegen weitergereicht. Wir werden sehen wie sich dieses weiterentwickelt. Hawking wurde übrigens auch in die päpstliche Akademie der Wissenschaften aufgenommen und das als bekennender Atheist, der gesagt hat, es gibt kein Leben nach dem Tod, er sah das Gehirn als eine Art Computer an.

„Ich sehe das Gehirn als einen Computer an, der aufhört zu arbeiten, wenn seine Einzelteile nicht mehr funktionieren“, sagte er der Zeitung „The Guardian“. „Es gibt kein Leben nach dem Tod für kaputte Computer; das ist ein Märchen für Leute, die Angst im Dunkeln haben.“

 

http://www.sueddeutsche.de/news/wissen/wissenschaft-ende-eines-gehirn-computers-stephen-hawking-und-der-tod-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180314-99-471779

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.