Eklat im Dortmunder Stadtrat; CDU Mitglied stimmt für Antrag der NPD

Die Dortmunder CDU Ratsfrau Regine Stephan, eine umstrittene Person, in der CDU Fraktion, hat in einem Antrag der NPD, welcher sich gegen die Gleichstellungsbauftragte der Stadt richtete, diesem zugestimmt. Knapp eine Woche später gab sie der Zeitschrift Compact, ein Organ der AfD und Verschwörungstheoretiker, ein Interview. Sie erklärte darin unter der Überschrift; „Der Kommunismus war nie wirklich weg, er hat sich nur versteckt“:

„Den wenigsten Frauen heutzutage ist ja bewusst, dass ihre Anstrengungen um Gleichheit, Freiheit und Selbstverwirklichung nur geschickt getarnte kommunistische Parolen sind, um die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören“.

Frau Stephan hatte sich im Vorfeld bereits gegen zwei Veranstaltungen des Gleichstellungsbüros und der evangelischen Kirche, im Dezember und Februar, ausgesprochen, welche sich ausschließlich an Frauen richtete und Männer nur als Gastreferent zugelassen waren. Weil es auch in der Einladung hieß, das Personen aus dem rechten Spektrum nicht erwünscht waren, hatten AfD und NPD bereits ein Dienstaufsichtsbeschwerde eingeleitet, da dieses Büro, deren Ansicht nach, mißliebige Gruppierungen ausgeschlossen hätte und sie dadurch diskriminiert hätte.

https://www.wr.de/staedte/dortmund/eklat-im-dortmunder-rat-cdu-frau-unterstuetzt-npd-antrag-id213881767.html

 

Ein Gedanke zu „Eklat im Dortmunder Stadtrat; CDU Mitglied stimmt für Antrag der NPD

  • lausebengel
    31. März 2018 um 10:41
    Permalink

    Da hat Sie ihre Kommunismuskeule wohl selbst einmal am Kopf erwischt…..

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.