Energiewende: Steinkohleproduktion soll bald eingestellt werden aber die Kraftwerke mit Importkohle weiter betrieben auf Kosten der Menschen u.a. Lateinamerikas

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-und-die-energiewende-wie-laender-wie-kolumbien-dafuer-zahlen-a-1127332.html

Siehe auch: http://www.die-klima-allianz.de/importkohle/

Beschäftigt man sich näher mit dem Thema kommt man auf einen kurzen Nenner: 

Importkohle = Blutkohle

Denn deutschen Politikern ist es absolut egal und unter welchen Bedingungen diese Importkohle gefördert wurde und in Zukunft das exorbitante MEHR gefördert wird. Das die Bergwerksgesellschaft den Kohlepreis von 130 auf 23,80 Dollar gedrückt haben und z.B. in Kolumbien die Lage der Gewerkschafter akut Lebensbedrohlich. https://amerika21.de/analyse/125769/glencore-kolumbien-kohle-bergb

Siehe auch das Video: http://humanistenteam.info/blog/video-kolumbien-auswirkungen-des-kohle-bergbaus-auf-das-recht-auf-nahrung/

Man lese auch Werner Huffer-Kilian vom BUND, der selber eine zeit lang in Kolumbien gearbeitet hatte und nun aktuell fordert, dass in Deutschland keine weiteren Kohlekraftwerke mehr gebaut werden dürfen, auch um unabhängig von Kohleimporten zu werden. 

Ich denke schon mit folgender Aussagen hatte er 2013 absolut den Nagel auf den Kopf getroffen: 

…“Die Probleme um die Steinkohleproduktion seien auch eine deutsche Angelegenheit, weil der Rohstoff nach Deutschland importiert wird“….

https://amerika21.de/2013/03/81875/kolumbien-botschafter

Nur unsere Politiker sind ja schwer hörig dank der Braunkohle -Lobby einhergehend mit Energiekonzern Lobbyismus….

https://www.welt.de/wirtschaft/article122875634/Braunkohle-Lobby-schrieb-am-Koalitionsvertrag-mit.html

 https://www.lobbycontrol.de/tag/energielobby/

u.v.m. so man selber recherchiert! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.