Erdogan’s Politik – Präsident ließ Ultimatum verstreichen

Abzug kommt „nicht in Frage“: Erdogan lässt Soldaten und Panzer im Irak

Trotz der Empörung in Bagdad hält die Türkei an der Stationierung ihrer Soldaten im Nordirak fest. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz in Ankara, ein Abzug der Soldaten komme „nicht in Frage“.

http://www.focus.de/politik/ausland/praesident-liess-ultimatum-verstreichen-abzug-kommt-nicht-in-frage-erdogan-laesst-soldaten-und-panzer-im-irak_id_5147750.html

Selbst die Beschwerde Iraks vor der UNO lässt den Erdogan kalt – warum ist wohl auch klar, mittels seiner Präsenz im Kurdengebiet versucht er ein Ausbreiten bzw. Entstehen eines kurdischen Staatsgebildes verhindern welches zum Beispiel auch die PKK stärken könnte.

Bagdad bestreitet Genehmigung durch Premierminister Al-Abadi

Der Abgeordnete kommentierte auch zuvor von Erdoğan gemachte Behauptungen gegenüber Al Jazeera, wonach die Stationierung von türkischen Truppen im Irak auf eine Anfrage des irakischen Premierministers, Haider Al-Abadi, zurückgehe.

„Diese Erklärung hat nichts mit der Realität zu tun. Die türkischen Truppen betraten den Irak als Invasoren ohne Anfrage bei der irakischen Regierung und ohne ihre Erlaubnis“, sagte er.

Mihebis bestätigte Medienberichte, wonach die türkische Luftwaffe am Mittwoch Positionen der in der Türkei als Terrororganisation gelisteten „Kurdischen Arbeiterpartei“, kurz PKK, im Nordirak bombardiert habe und nannte die Bombardierung „eine neue Verletzung der irakischen Souveränität“.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/35964-verlagert-turkei-ihren-strategischen-schwerpunkt/

Ergo befinden sich die Teile der türkischen Armee auf irakischem Boden illegal vor Ort! Erdogan meint seine eigene Politik auf die Region lenken zu können – wenn das mal nicht eine fatale Fehleinschätzung ist.

 

Ein Gedanke zu „Erdogan’s Politik – Präsident ließ Ultimatum verstreichen

  • Netti
    12. Dezember 2015 um 21:19
    Permalink

    Wo ist unser Außenminister und wo ist Frau Merkel, die sich doch immer in anderer Länder Sachen einmischen. Wo wird hier der Rückzug der Türken aus dem Irak gefordert und wo sind die Sanktionen gegen die Türkei, wegen des Einmarsches in den Irak. Oder ist dies schon wieder ein Inszenario der NATO um die Russen zu provozieren, damit sie gemeinsam mit der Irakischen Armee gegen den „Bündnispartner“ vorgehen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.