Erika Steinbach verlässt CDU

Die umstrittene rechtskonservative Politikerin und ehemalige Vorisitzende vom Bund der Vertriebenen Erika Steinbach, will die CDU verlassen, aus Protest wegen der Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin. Die ist ihr wohl zu liberal, da die gute Frau ja eine riesengroß Angst vor Überfemdung hat. Sie hat dazu ja sogar ein Bild einer australischen Familie benutzt die in Indien vor einem Kinderheim waren und dort ein Bild gemacht von ihrem Kind inmitten der ganzen anderen. Dieses Bild nutzte Frau Steinbach für ihre Kampagne gegen die, vorgebliche, Überfremdung von Deutschland, allerdings missachtete sie dabei die Urheberrechte und ignorierte auch alle bitten der australischen Familie dieses Bild zu entfernen, da sie nicht mit einem solchem Gedankengut in Verbindung gebracht werden wollten.

http://www.wr.de/politik/bericht-erika-steinbach-will-aus-der-cdu-austreten-id209279215.html

 

Ich persönlich denke mal, wir werden bald wieder von ihr hören, als Sprecherin der AfD. Dort wird sie bestimmt mit offenen Armen aufgenommen, vor allem weil sie ihr Bundestagmandat behalten will.

4 Gedanken zu „Erika Steinbach verlässt CDU

  • lausebengel
    15. Januar 2017 um 20:55
    Permalink

    Zur AfD will Sie ja angeblich nicht, tja….mal überlegen….achja, da ist ja noch die NPD….und Die Rechte…

    Antwort
  • Netti
    17. Januar 2017 um 09:55
    Permalink

    Diese Dame hat irgendwie vergessen das sie selber mit einem Flüchtlingsheer von 12 Millionen gekommen! Wie wäre es wohl für sie gewesen Deutschland hätte sie damals nicht aufgenommen?! Aber Stress machen wenn jetzt 1 Million in´s Land kommen… – verstehen muss man das nun wirklich nicht!

    Antwort
  • lausebengel
    17. Januar 2017 um 14:50
    Permalink

    Netti, Sie gehörte sozusagen auch zur Vorhut der damaligen Flüchtlingswelle….aus dem besetztem Polen. Oder wurden die Leute im Zuge der geordneten Auflösung der Verwaltung dort zurückgeholt???

    Antwort
  • Netti
    19. Januar 2017 um 10:50
    Permalink

    Lauserchen, natürlich nicht ABER wir könnten es uns ja für JETZT überlegen! Und siehe Thomas de Maizière, also Hugenottenverfolgung in Frankreich gibt es auch nicht mehr, also ein mehr als sicheres Herkunftsland für ihn! Es ginge beiden somit immer noch bedeutend besser als all jenen die sie jetzt abschieben oder gar den Aufenthalt verweigern wollen! Himmel, ich hab solche „Politiker“ so satt, das Wort „Populisten“ passt bei denen wie die Faust auf´s Auge! Ich weiß gar nicht wieso gerade solche deutscher als Deutsch sein wollen/müssen. Empfinde es geradezu als Beleidigung, dass diese im Namen
    des „Volkes der Dichter und Denker“ solch Rassismus verbreiten. Ist ja wie einst beim Österreicher der auch der 1000 jährige Führer der Deutschen sein wollte. Und echt geistig abwesend, wer als Deutscher da wieder drauf rein fällt!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.