ALBA Staatenbund: Erneuter Putschversuch in Venezuela

Bild könnte enthalten: TextBild könnte enthalten: Text

Am Mittwochabend (23. Januar) erklärte sich der venezolanische Parlamentspräsident Juan Guaidó zum neuen Präsidenten Venezuelas. Innerhalb kürzester Zeit erkannten rechte Regierungen, angeführt von den USA und Donald Trump, ihn als neuen Präsidenten an.
Artikel von Julius Jamal und Paul Craig Roberts
Hier geht’s zu den Artikeln über den rechten Putsch in Venezuela auf American Rebel: http://www.deanreed.de/AmericanRebel/2017/?p=18974

Etwa eine Million Menschen sind zur Unterstützung der bolivarischen Revolution in Caracas auf der Straße. Die Bilder erinnern an den Putsch von 2002, als ein Volksaufstand den Putsch gegen Hugo Chávez von Seiten der rechten Opposition und ihren ausländischen Verbündeten, allen voran den USA, verhinderte. Nur diesmal haben sie nicht einmal das Militär auf ihrer Seite. Pinochet würde sich bei solchem Dilettantismus im Grab umdrehen.In Venezuela gibt es keine Diktatur, in Venezuela gibt es Erdöl, Gold und Gas! Und genau das weckt die Begehrlichkeiten!

https://amerika21.de/2019/01/220807/venezuela-opposition-putschversuch

https://www.heise.de/tp/features/Putschversuch-in-Venezuela-4285993.html

Washington hat einen Präsidenten für Venezuela bestimmt

Die Selbst-Vereidigung von Juan Guaidó zum Präsidenten und seine rasche Anerkennung durch Trump und die Rechten des Kontinents sind eine Eskalation des Putsches, inmitten der tiefen Krise des Landes. Erklärung der venezolanischen Liga de Trabajadores por el Socialismo – Venezuela (La Izquierda Diario Venezuela).

https://www.klassegegenklasse.org/venezuela-mit-trump-und-dem-imperialismus-gibt-es-keinen-ausweg-fuer-die-arbeiterinnen-und-die-massen/

Der US-Politiker und Politikberater Dr. Paul Craig Roberts: Maduro, wie chavez vor ihm, hat das unverzeihlich Verbrechen begangen, das venezolanische Volk statt amerikanischen Unternehmens-und finanziellen Interessen zu vertreten. Washington toleriert einfach nicht die lateinamerikanischen Regierungen, die lateinamerikanische Menschen repräsentieren. 

Ohne Venezuela ist zu befürchten das der Alba Staatenbund zerfällt und genau das ist es wieso die USA und EU Venezuela seit Jahren stärker sanktionieren als sogar CUBA! Nur der deutsche Michel bekommt das kaum mit, geschweige das er eine Ahnung vom Alba Wirtschaftsbündnis hat. 😞 Man erinnere sich an Honduras und wie es heute dort aussieht, die 100 fache Säuglingsserberate schon 1 Jahr nach dem Putsch und vieles mehr. Aktuell https://www.zdf.de/…/krisenherd-honduras-politische… . Wenn in Venezuela diese Kräfte gewinnen wird rein weg nichts besser für das Volk, die normalen Menschen dort hat die USA und EU eh nicht interessiert, sonst hätte man es nicht seit Jahren ohne Grund sanktioniert! Und Richtig, die Bodenschätze braucht der gierige Westen. Siehe auch den obigen Artikel bei Amerika 21 wo man den deutschen Botschafter mit dem jetzt selbst ernannten „Präsidenten“ sieht. Zündeln ohne Ende zum Unwohle der Völker nichts anderes scheint der Westen mehr zu kennen. Regimechange… gegen Linke scheint nach westlichem Demokratieverständnis völlig in Ordnung zu sein..

https://www.klassegegenklasse.org/venezuela-papst-trump-und-deutsche-presse-vereint-gegen-maduro/

Das war die wirtschaftliche Lage Venezuelas VOR den Sanktionen durch die USA und EU! 

Venezuelas Wirtschaft stabil
http://amerika21.de/…/08/8112/venezuelas-wirtschaft-stabil 

Weltbank bescheinigt Venezuela Chancen https://amerika21.de/…/2010/mai/venez-725363-weltbank…

Und sich jährlich wiederholenden Fakten wie unten verlinkt solle man auch nicht unbedacht lassen, ebenso das es nicht nur die Sanktionen der USA und EU sind die die Lage dort in den letzten Jahren erschweren sondern auch das von Ihnen gesperrten Staatsvermögen. Denn schon allein mit ihm würde es  Venezuelas Menschen besser gehen.

Bis zu 50 Millionen US-Dollar gegen Chávez

Rechte fordert mehr Finanzierung für Opposition in Venezuela. Adenauer-Stiftung zahlt bereits über eine halbe Million Euro

https://amerika21.de/nachrichten/inhalt/2010/jun/fride-823920-finanz?fbclid=IwAR2_64nCC9AOs26SN32IePokF4eFqn9k3-6jh7SUGB9Cf2EHFCoNy2PilTE

Finanzhilfen für Opposition in Venezuela

Eva Golinger: NED-Report enthüllt massive Unterstützung der venezolanische Opposition aus dem Ausland
Wen wundert angesichts all solcher Fakten der letzten Jahre die wir hier immer wieder präsentieren durften diese Meldung: Emmanuel Macron begrüsst Mut zur Demokratie in Venezuela (Lenkt wie bei den USA gerade auch bestens von seiner politischen und wirtschaftlichen Situation im Land ab und ob er es gut finden würde die Gelb Westen täten ähnliches darf bezweifelt werden.)

Wie schon geschrieben, es ist wie so oft man muss nur ein paar Jahre zurück schauen hier im Blog und schon findet man die Anstifter der jetzigen Unruhen:
Aufstand der Ex-Vasallen
http://www.zeit.de/2006/15/USA-Sdamerika

US-Regierung wirbt für stärkere Einmischung in Venezuela
https://amerika21.de/2017/05/175845/trump-besorgt-venezuela

USA verhängen Sanktionen gegen venezolanische Richter

Die US-Regierung sanktioniert Richter des Obersten Gerichtshofes für ihre Unterstützung von Präsident Maduro. Vermögen in den USA werden eingefroren.

http://www.zeit.de/…/usa-venezuela-richter-sanktionen

Venezuela von innen: Sieben Schlüsselfaktoren zum Verständnis der aktuellen Krise
06.05.2017 Hintergrund & Analyse von Emiliano Terán Mantovani

Proteste in Venezuela zunehmend gewalttätig, Regierung weiter zum Dialog bereit
14.05.2017 Nachricht von Harald Neuber

Politiker in Lateinamerika solidarisch mit Venezuela, Kritik an OAS
06.05.2017 Nachricht von Christian Kliver

weiteres dazu: http://humanistenteam.info/?s=Venezuela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.