EU Mogherinis Aktionsplan: "Vorantreiben der politischen EU-Ziele in der östlichen Nachbarschaft"

Bild: http://forum.prisonplanet.com/index.php?topic=211726.0

Geld für Medien: Europa tritt gegen Putins Propaganda an
Von Markus Becker, Brüssel
…Will die EU in Russland Propaganda betreiben? Ein Papier der Bundesregierung wirft Fragen auf – und offenbart ein Dilemma: Der Westen will die Desinformationskampagnen des Kreml kontern, ohne sich selbst zu korrumpieren….
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-europaeische-union-tritt-gegen-putins-propaganda-an-a-1060182.html

So verlogen unsere Medien, RT als Staats-Propaganda kritisieren, aber selbst EU-Staats-Propaganda betreiben wollen und Fakten vorsätzlich verfälschen, super zeigt das ja die Doku  „Schachmatt – Strategie einer Revolution oder Fallstudie amerikanischer Politik“ . 

Der Sinn der strategischen Kommunikation, so steht es ganz offen in Mogherinis Aktionsplan, sei das „Vorantreiben der politischen EU-Ziele in der östlichen Nachbarschaft“. Dazu sollen „das gesamte Medienumfeld“ gestärkt werden und „unabhängige Medien unterstützt werden“. EU-Informationen sollen insbesondere in russischer Sprache verbreitet, Journalisten aus- und fortgebildet werden.

Die „Zielländer“ seien Russland, die Ukraine, Georgien, Moldau, Weißrussland, Armenien und Aserbaidschan, antwortet die Bundesregierung auf die Anfrage der Linken. „Die konkrete Unterstützung unabhängiger Medien“ erfolge über „verschiedene Finanzinstrumente“ der EU-Kommission und der Mitgliedstaaten. Eine genaue Kostenaufstellung sei nicht möglich, es kämen aber „verschiedene Budgetlinien“ in Frage.

Unterstützung für „unabhängige Medien“

Sind Medien, die von einem Akteur mit politischen Interessen unterstützt werden, noch unabhängig? Wollen westliche Regierungen am Ende gar Journalisten in Osteuropa und Russland für genehme Berichterstattung bezahlen?

Die Linke vermutet genau das. „Die EU-Kommission und die EU-Mitgliedstaaten unterstützen nichtstaatliche Medien in Russland wirtschaftlich“, kritisiert der Abgeordnete Alexander Neu. „Das bedeutet: Sie greifen unmittelbar in die Medienlandschaft Russlands ein.“ Neus Parteifreund Andrej Hunko hält es für „brandgefährlich, wenn Regierungen und Militärs versuchen, die Informationshoheit zu erlangen und dabei Objektivität vorgaukeln“.

Siehe auch den Artikel: http://sichtplatz.de/?p=3843
Übrigens: “ US-Außenminister John Kerry ist zum Auftakt einer Zentralasien-Reise in Kirgistan eingetroffen. Dort trifft sich Kerry unter anderem mit Präsident Almasbek Atambajew. Anschließend reist Kerry weiter nach Usbekistan, Kasachstan, Tadschikistan und Turkmenistan. Die USA hatten den Flughafen Manas jahrelang als Luftwaffenstützpunkt zur Versorgung der Soldaten in Afghanistan genutzt. Der Kampfeinsatz in Afghanistan war Ende 2014 zu Ende gegangen. Die zentralasiatischen Länder fürchten, dass die USA nach einem vollständigen Truppenabzug das Interesse an der Region verlieren könnten.“
Bei ZDF-Kurznachrichten gefunden zum Thema: USAußenminister Kerry inZentralasien  (http://www.heute.de/)Vielleicht sind die genannten Länder aber auch froh, wenn die USA das Interesse an ihnen verlieren… Nun ja, jedenfalls hatten wir solche Infos von deren Seite ja schon einige male hier stehen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.