Flensburger OB bewirbt sich als neue Kandidatin um SPD Parteivorsitz

Der Widerstand gegen Andrea Nahles wächst immer mehr an, und Simone Lange will neue Parteichefin der SPD werden! Simone WER? So werden sich viele fragen, mich eingeschlossen. Diese Frau ist auf der großen Parteibühne doch recht unbekannt, und genau das könnte ein Chance werden. Denn der Widerstand um die amtierende Fraktionschefin Andrea Nahles wir immer größer. Auch die Juristen sehen das ganze sehr kritisch, da sie nicht im Parteivorstand ist und somit eigentlich auch nicht zur Vorsitzenden ernannt werden dürfte. Und hier kommen wieder die Partei linken ins Spiel die ja eh eine Neuaufstellung fordern und das dann per Urwahl durch die Mitglieder absegnen lassen wollen. Das könnte auch die Chance für Simone Lange sein. Die derzeit amtierende OB aus Flensburg sowie ehemalige Kriminalbeamtin und EX MdL in Kiel hat sich nun ganz offiziell für eine Kandidatur um den höchsten Parteiposten beworben.

„Ich werbe für eine Basiskandidatur und möchte den Mitgliedern wieder eine Stimme geben und sie an diesem Entscheidungsprozess ernsthaft beteiligen“

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-02/simone-lange-bundesvorsitz-spd-kandidatur-urwahl-nahles

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_83219468/spd-fuehrung-wachsender-widerstand-gegen-andrea-nahles.html

Oha, ob das gut geht? Da werden sich aber einige der Granden vehement dagegen aussprechen, vermute ich einfach ma, weil die nämlich Angst um ihre Pfründe haben. Dabei täte der Partei ein kompletter Neuanfang wirklich mal gut. Es heißt nicht umsonst, „Neue Besen kehren gut“, und der alte Stall SPD müsste dringend kräftig durchgefegt werden, sonst droht der Absturz in die völlige Bedeutungslosigkeit. Kurz davor stehen sie ja schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.