Folgen der Hartz IV Gesetze machen es möglich – Schulpflichtige Kinder werden zu Arbeitssuchen

Zur Erinnerung bereits im letzten Jahr: 31. Juli 2014 – Wie mag dies bundesweit bei der Umsetzung durch die Jobcenter mit oftmals nur angelernten Hilfskräften in Teilzeit und Befristung aussehen? Wann werden endlich die verantwortlichen Politiker und Manager für die Schäden in der Volkswirtschaft zur Kasse gebeten, um ihre Missmanagement zumindest im Ansatz auszugleichen? Sitzen im Bundestag nur noch Schildbürger und Wachkoma-Patienten mit unbemerktem Hirntod? Keine Volkswirtschaft kann sich ein solches Mißmanagement leisten.

Keine Klassenfahrt: Jobcenter erklärt diese beiden Kinder zu Arbeitslosen

Von Christian Wiermer
Berlin –   Unglaublich, aber wahr: Das Jobcenter in Tempelhof-Schöneberg hat zwei Grundschülern die geplante Klassenfahrt an die Ostsee gestrichen. Offizielle Begründung im Wortlaut des Ablehnungsbescheides: „Sowohl Melisa als auch Marcel haben (…) keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (…), weil beide ein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland allein zum Zwecke der Arbeitssuche haben.“Die Hartz-IV-Behörde macht zwei Kinder zu Arbeitslosen!Zum Hintergrund: Vater Dule (42), ein in Berlin geborener Serbe, erhält Hartz IV. Mutter Vesna (29) ist Österreicherin und erhält keine Leistungen, weil sie lediglich ein Aufenthaltsrecht zur Jobsuche erhalten hat

http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/keine-klassenfahrt-jobcenter-erklaert-diese-beiden-kinder-zu-arbeitslosen,7169128,28002256.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.