Fragwürdiges deutsches Recherchebüro „Correctiv“ soll Falschmeldungen auf Facebook richtigstellen

Dazu muss man sich folgenden Inhalt „auf der Zunge zergehen“ lassen: 

Ausgerechnet „Correctiv“ soll Facebook von Falschmeldungen befreien? Da wird doch der Bock zum Gärtner gemacht!

http://www.nachdenkseiten.de/?p=36631

…“die Brost Stiftung ist nicht der einzige fragwürdige Finanzier dieses „Recherchezentrums“. Wer die Deutsche Bank, George Soros Open Society Foundations, RTL, Google, das ZDF, die Heinrich Böll Stiftung und die Konrad Adenauer Stiftung zu seinen Unterstützern zählt“….

Genau da ist das Problem: die Stiftungsfinanzierung von Correctiv, etwa maßgeblich über die Bundeszentrale für politische Bildung (eine Behörde, die dem Innenministerium untersteht), ist mitnichten politisch unabhängig zu nennen! Zudem sitzen an den Hebeln vor allem Journalisten von Spiegel, Stern oder des Atlantikbrückenblattes „Die Zeit“ – wo ein Großteil durch illegitime Praktiken im Newsbereich aufgefallen ist, besteht eben leider bei einem Teil der Involvierten die Gewissheit, dass Presseethos für sie keine Rolle spielt. Dass sich da irgendwann mal ein journalistisches Gewissen melden sollte, ist zwar möglich, aber wohl eher unwahrscheinlich. Schade, wieder eine Chance vertan-etwas wieder absichtlich?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.